Auf „Bärenjagd“ in Alaska

Bären sehen, dass ist eines der Dinge, die ich hoffte in Alaska zu erleben. Die Assoziation Alaska = Bären war auch die spontane Reaktion meiner Freunde, als sie von der bevorstehenden Reise erfuhren. Nach einer Reise nach Kanada vor drei Jahren wäre es das zweite Mal, dass ich Bären zu Gesicht bekäme.

Der Bär und ich: Die erste Begegnung hatte ich im Gift Shop am Denali National Park

Der Bär und ich: Die erste Begegnung hatte ich im Gift Shop am Denali National Park

Na denn, folgt mir auf meiner Jagd nach den Bären!

Nachdem ich den Kameraden oben im Gift Shop am Denali National Park (genau dort, wo wir die gerettete Kamera in Empfang genommen hatten) treffen konnte, sahen wir im Denali National Park jedoch keinen einzigen Bären.

Auf unserer folgenden Fahrt nach Fairbank machte sich Meister Petz allerdings auch rar. Nicht einmal wollten sich die haarigen Gesellen zeigen. In Fairbanks konnte ich jedoch mehrmals Bären sichten. Leider waren die alle bereits tot und ausgestopft.

Im Morris Thompson Cultural and Visitors Center konnte ich das folgende Bild schießen. Das Bild hatte ich auch direkt getwittert und manch einer glaubte, dass ich den Bären in freier Wildbahn gesichtet hätte.

Der Bär im Morris Thompson Cultural Center - täuschend echt präsentiert

Der Bär im Morris Thompson Cultural Center – täuschend echt präsentiert

Von Fairbanks sollten wir später nach Valdez weiter reisen. Auch auf dieser Fahrt sollten wir keinen einzigen Bären zu Gesicht bekommen. Als wir uns an der Rezeption des Best Western Valdez Harbor Inn erkundigten, ob und welche Geheimtipps man uns verraten könnte, trauten wir unseren Ohren nicht: Jeden Abend kämen an eine ganz bestimmte Stelle der Dayville Road die Bären, um sich den Bauch mit Lachsen vollzuschlagen:


Größere Kartenansicht

Und was soll ich sagen? Die beiden Damen von der Rezeption sollten Recht behalten! Aber seht selbst:

Ein Bär mit Lachs im Maul

Ein Bär mit Lachs im Maul

Nachdem ich mich schon wie Bolle freute, einen Bären vor die Linse bekommen zu haben, gesellte sich nach wenigen Minuten auch schon ein zweiter Bär dazu. Ich war sprachlos. Sonst heißt es immer, dass Bären Einzelgänger seien und einen stark ausgeprägten Futterneid an den Tag legen.

Bären im Doppelpack

Bären im Doppelpack

Aber diese beiden haarigen Gesellen blieben untereinander friedlich und störten sich weder durch unsere Anwesenheit noch durch den Verkehr auf der Straße. Dabei waren wir nur ca. 50 Meter von ihnen entfernt. Einfach der Wahnsinn!

Der Creek war voller Lachse - genug Auswahl für die Bären

Der Creek war voller Lachse – genug Auswahl für die Bären

Der Bär kann sich nicht entscheiden, welchen Lachs er als nächstes fangen soll

Der Bär kann sich nicht entscheiden, welchen Lachs er als nächstes fangen soll

Das Festmahl geht weiter: Guten Appetit Meister Petz!

Das Festmahl geht weiter: Guten Appetit Meister Petz!

Habt Ihr auch schon mal Bären in freier Wildbahn beobachten können?

Hinweis: Ich wurde auf dieser Reise von Condor mit Flügen, von AirBnB und Best Western mit Übernachtungsgutscheinen, sowie den Tourismusbüros der Regionen Fairbanks und Anchorage unterstützt. Herzlichen Dank dafür!

Verwandte Artikel:

9 Kommentare

  1. Pingback: Reisenews

    Reise- und UrlaubsNews

    Auf “Bärenjagd” in Alaska (Reise-Wahnsinn)

  2. Boah, da bin ich neidisch ohne Ende! Das sieht ja grandios aus! Hätte zu gerne auch mal einen Bären zu Gesicht bekommen, bin bisher aber leider erfoglos geblieben. Sehr sehr coole Bilder aber!!!!

    LG, Basti

  3. WOW, das sind ja coole Bilder! Da bekomme ich schon am Bildschirm Gänsehaut 🙂 Muss echt ein faszinierendes Erlebnis sein! LG Martina

  4. Wow, wie cool. Einen Bären hab ich so noch nicht frei herumlaufen sehen, aber ich find das schon auch mal interessant. Vor allem da sie ja in „Freiheit“ leben. Wobei ich ja schon glaube, das die beiden schon „zivilisierte“ Bären sind, das heisst, das menschliche Umfeld (Straße und so) auch gewöhnt sind. Aber tolle Bilder !!

  5. Pingback: Löffelabgabeliste Nordamerika - 11 Regionen, die man sehen muss Claudi um die Welt

    […] Bilder gesehen von Bären, Killerwal-Kajaking und Gletschern – muss der Hammer […]

  6. Stark! Es ist einfach faszinierend diese schönen Tieren in freier Wildbahn zu erleben. Auch wenn ich schon einige Bären gesehen haben, konnte ich leider noch nie einen beim „Jagen“ beobachten.

  7. Oh man, wenn ich das so lese und die Fotos sehe, würde ich am liebsten gleich in den Flieger steigen.
    Danke für den tollen Bericht.
    Viele Grüße
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.