Ein langes Wochenende auf Malta – Relaxing pur

Auch ein Reiseblogger braucht mal Urlaub. Das hat auch Nicole vor einigen Tagen bereits geschrieben. Da der Tag der deutschen Einheit dieses Jahr auf einen Donnerstag fiel, habe ich mir den Freitag freigenommen und habe mich für ein langes Wochenende nach Malta abgesetzt.

Auf dem Weg nach Malta...

Auf dem Weg nach Malta…

Warum Malta? Ich weiß es auch nicht genau, aber ich wollte nach der Alaska-Reise  einfach für ein paar Tage Sonne tanken. Und da Malta aufgrund seiner Lage mitten im Mittelmeer eigentlich ein Garant für gutes Wetter ist, fiel die Entscheidung leicht. Somit schälte ich mich am Feiertag (viel zu) früh aus dem Bett und machte mich auf dem Weg zum Flughafen nach Düsseldorf. Von dort sollte es erstmal mit dem Flieger einen kurzen Hopser nach Frankfurt sein. In Frankfurt hatte ich dann allerdings ein paar Stunden Aufenthalt, die ich – dank meines Frequent Traveller Status bei Miles&More – in der Lufthansa Business Lounge im Terminal A verbrachte. Dort konnte ich in Ruhe an meinem vorerst letzten Artikel über meine Alaska-Reise schreiben.

Mit Lufthansa sollte es dann auch weiter nach Malta gehen. Schön hat mir dieses Mal die Ansage des Captains kurz nach dem Boarding gefallen: Er begrüße uns zu unserem „Gute-Laune-Flug“ nach Malta. Einfach originell und anders. Solche Ansagen, die vom „Schema F“ abweichen, dürfte es für meinen Geschmack häufiger geben.

Für meinen Aufenthalt hatte ich mich für das Intercontinental Hotel Malta entschieden. Zum einen weil der Transfer von Flughafen nicht zu lang ist und zum anderen, weil die Ausstattung mir gefiel. Die Lage zur maltesischen Hauptstadt Valletta war mir eher schnuppe. Denn ich wollte nur relaxen und ausspannen. Sightseeing sollte nicht auf dem Programm stehen. Die wenigen Tage, die ich hier in der Sonne verbringen wollte, sollten voll und ganz meiner Erholung dienen.

Bloggen am Pool - einfach cool!

Bloggen am Pool – einfach cool!

Natürlich habe ich nicht nur relaxt, sondern auch ein wenig gebloggt und ein paar Dinge organisiert. Ausgestattet mit einer SIM-Karte von Blau.de konnte ich auch recht unbeschwert eine Reihe Telefonate führen. Denn glücklicherweise macht Blau.de keinen Unterschied mehr zwischen Telefonaten im In- oder Ausland. Egal wo innerhalb Europas: Es kostet immer 9 Cent pro Minute.

Was habe ich also genau gemacht auf Malta? Eigentlich nicht viel. Ich habe schön ausgeschlafen, mich danach an den Pool gelegt, mir die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und bin hin und wieder zur Abkühlung in den Rooftop-Pool gehüpft. Irgendwann wurde es mir der Pool auch zu langweilig. Glücklicherweise verfügt das Interconti auch über einen eigenen Privatstrand in der Bucht, so dass ich unterm Sonnenschirm, begleitet vom Meeresrauschen, das Nichtstun genießen konnte. Einfach herrlich!

Der Privatstrand des Interconti Malta an der St. Georges Bay

Der Privatstrand des Interconti Malta an der St. Georges Bay

Sowohl auf den Zimmern, am Pool und selbst am Strand wird kostenloses WLAN angeboten. Ist wirklich super, wenn man auch ein wenig arbeiten möchte. So habe ich mir irgendwann nachmittags den Laptop geschnappt und bin wieder an den Rooftop-Pool getappt. An einem Tisch unterm Sonnenschirm konnte ich dann ganz bequem an meinen Alaska-Artikeln weiter schreiben. Welch ein Kontrast – macht aber Laune!

Hinweis: Ich wurde von Blau.de eingeladen, das neue Angebot auszuprobieren. Ich war nicht der einzige Reiseblogger, der unterwegs war. Wo die anderen waren, kann man hier sehen.

Verwandte Artikel:

Veröffentlicht von Ingo Busch

Ich habe schon meinen zweiten Geburtstag an Bord eines Flugzeuges gefeiert und bin seitdem schon viel in der Welt unterwegs gewesen. Als bekennender "Aviation Geek" freue ich mich daher umso mehr, dass ich beruflich viel unterwegs bin und mir daher daher der Stoff zum Bloggen so schnell nicht ausgeht. Zusätzlich blogge ich auch noch auf Pictourist.de vom Fotografieren - nicht nur auf Reisen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr dort auch mal vorbei schaut!

6 Kommentare

  1. Hi Ingo,

    ja, schön, dass dir das Süße Nichtstun auch so gut gefallen hat. Manchmal braucht man halt einfach nur eine Sonnenliege und das Meeresrauschen oder in deinem Fall einen Roof-Top-Pool 🙂

    LG Nicole

  2. Och das werd ich mir demnächst auch mal gönnen! Kann auf jeden Fall nicht schaden, im Urlaub auch einfach mal absolut NICHTS zu tun.

    GrÜße,

    Basti

  3. Ach ich könnte auch mal ausspannen gebrauchen! Aber irgendwie ist Zeit ein knappes Gut! Was die lustigen Ansagen angeht, so finde ich auch schlimm, das alles immer so standardisiert wird (bei der Bahn gibts dafür sogar ein Regelwerk – gääähn).

    Ich werd mir jetzt gleich mal auch noch die anderen Blogberichte anschauen. Ist denn bei Blau.de nur die Telefoniererei im Vordergrund oder gibts auch ne Datenflat?

  4. So einen reinen Relax-Urlaub könnte ich auch mal gut gebrauchen! Malta ist super, nur schade, dass Strände dort rar sind (da hast du ja echt Glück gehabt, dass das Hotel sogar einen Privatstrand hatte – wir hatten damals nur Felsen und einen Steg)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.