Aveyron, Midi-Pyrénées, Tarn, Toulouse
Kommentare 4

Auf Entdeckungsreise durch die Départements Tarn und Aveyron

Altstadt-Panorama von Albi

Nach dem Rundgang durch Toulouse entdeckte ich auf einem Roadtrip durch die Region Midi-Pyrénées die Schönheiten der Départements Tarn und Aveyron.

Erster Stopp: Das Altstadt-Panorama von Albi. Es blieb leider keine Zeit, um durchs Bischofsviertel mit der Kathedrale Sainte-Cécile zu schlendern. Aber ich komme bestimmt wieder!

Die Kathedrale Sainte-Cécile von Albi

Die Kathedrale Sainte-Cécile von Albi

Die Brücken über den Tarn in Albi

Die Brücken über den Tarn in Albi

Es ging weiter über kleine Sträßchen, die sich durch die Landschaft schlängeln. Kaum Verkehr und der Zustand der Straßen ist größtenteils gut bis sehr gut. Herrlich! So macht ein Roadtrip wirklich Spaß!

Hochebene im Aveyron

Hochebene im Aveyron

Schöne Landschaft...

Schöne Landschaft…

Ziel der Reise war eigentlich das Dorf Roquefort-sur-Soulzon, in dem der weltberühmte Käse hergestellt wird und in den noch berühmteren Höhlen reift. Der Besuch einer der Roquefort-Höhlen war allerdings ein wenig ernüchternd: Denn zum Zeitpunkt unseres Besuches fand gar keine Käse-Herstellung statt. Ein klassischer Fall von schlechtem Timing. Denn nur von Ende Dezember bis Ende Juni wird der Roquefort hergestellt. Den Rest des Jahres gibt es eben nur die leeren Höhlen zu besichtigen…

Viaduc de Millau - in der Nähe des Puncho d’Agast aufgenommen

Viaduc de Millau – in der Nähe des Puncho d’Agast aufgenommen

Und trotzdem hat sich die Reise ins Aveyron gelohnt! Denn nur wenige Kilometer von Roquefort-sur-Soulzon entfernt steht bei Millau das Viaduc de Millau! Die Brücke ist mit 2460 Meter Länge die größte Schrägseilbrücke der Welt. Die Brücke – gestaltet von Norman Foster – überspannt hier den Tarn und ist wirklich ein Hingucker!

Ein Teil des Viaduc de Millau

Ein Teil des Viaduc de Millau

Viaduc de Millau im Abendrot

Viaduc de Millau im Abendrot

Am Fuße des Viaduc de Millau

Am Fuße des Viaduc de Millau

Viaduc de Millau in kompletter Ausdehnung

Viaduc de Millau in kompletter Ausdehnung

Große Freude hat mir – als „Aviation Geek“ – auch der Anblick der vielen Paraglider bereitet, die sich vom Puncho d’Agast aus mit ihren Gleitschirmen über dem Tal des Tarn von der Thermik tragen lassen…

Puncho d’Agast mit Gleitschirmfliegern

Puncho d’Agast mit Gleitschirmfliegern

Paraglider am Puncho d’Agast

Paraglider am Puncho d’Agast

Eines ist gewiss: Ich komme nochmal wieder ins Tarn und Aveyron! Und bei einem weiteren Roadtrip nehme ich dann die Burgen und Hinterlassenschaften der Katharer in Augenschein!

Hinweis in eigener Sache: Der Besuch wurde durch Tourisme Aveyron und die Region Midi-Pyrénées ermöglicht. Vielen Dank (auch an Atout France) dafür!

Verwandte Artikel:

4 Kommentare

  1. Ich musste erst einmal googlen, wo Albi liegt und das berühmte Dorf Roquefort-sur-Soulzon war mir ebenfalls unbekannt (und das mir als bekennende Genussliebhaberin 😉 )
    Sieht beides sehr nach meinen Geschmack aus. Wann möchtest Du da noch einmal hin? 😉

  2. „Große Freude hat mir … auch der Anblick der vielen Paraglider bereitet, die sich vom Puncho d’Agast aus mit ihren Gleitschirmen über dem Tal des Tarn von der Thermik tragen lassen…“

    Wenn man sich die beiden Fotos so anschaut, kann man nur hoffen, dass es da oben eindeutige „Verkehrsregeln“ gibt 😉

    Das Altstadt-Panorama von Albi finde ich wunderschön…

  3. Tolle Photos ! Ja, diese Region ist beeindruckend – und mit dem Viaduc von Millau noch bekannter in Frankreich. Viele Franzosen machen einen Umweg, nur um das Viaduc zu betrachten ! Die Höhlen des Roqueforts kenne ich noch nicht, aber da wir auch Käseliebhaber sind (mein Mann ist Franzose), haben wir bestimmt mal die Gelegenheit, dort vorbei zu fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.