Alaska, Anchorage, Aus der Blogosphäre, Fairbanks, Fliegen
Kommentare 14

Die Wildnis ruft: Auf nach Alaska!

Ob unser Auto hinterher auch so aussieht? Foto: Ingo Busch, reise-wahnsinn.de
Ob unser Auto hinterher auch so aussieht? Foto: Ingo Busch, reise-wahnsinn.de

Überwiegend schreibe ich hier (noch) über Flüge und Hotels nach bzw. in Orten, die man üblicherweise als Tourist nicht zwingend auf dem Plan hat. In knapp einer Woche starte ich allerdings eine Reise, die viele Highlights verspricht: Es geht für elf Tage nach Alaska! Das Ganze mache ich nicht alleine, sondern mit meiner geschätzten Blogger-Kollegin Doris vom Reise-Blog Little Miss Itchy Feet. Die liebe Doris hat nämlich einfach mal laut „ich will mit!“ gerufen, als ich in einer Facebook-Gruppe nach Tipps für Alaska gefragt habe. Da gemeinsames Reisen immer interessant ist, reisen wir daher als deutsch-österreichisches Duo durch Alaska.

Condor brachte mich auf die Idee nach Alaska zu reisen. Denn dieses Jahr feiert die deutsche Airline das zwanzigjährige Jubiläum der Route Frankfurt-Anchorage. Es kann keinen besseren Anlass für mich geben, dem 49. Bundesstaat der USA einen Besuch abzustatten. Condor ist im Übrigen die einzige Fluggesellschaft, die von Mitteleuropa Non-Stop nach Anchorage fliegt. Vor dem Fall des eisernen Vorhangs war das noch anders: Fast alle Flüge von Europa nach Japan verliefen auf der sogenannten Pol-Route mit Zwischenstopp in Anchorage. Das ist seit Längerem Geschichte und die Flüge nach Japan führen durch den russischen Luftraum, der früher für westliche Airlines gesperrt war.
Wir wollen zusammen von Anchorage zum Denali National Park fahren und der Umgebung des Mount McKinley einen Besuch abstatten. Weiter wird es nach Fairbanks gehen und vielleicht finden wir dort Gold. Nachdem wir in Fairbanks den nördlichsten Punkt unserer Route erreicht haben, fahren wir entlang der Trans-Alaska-Pipeline auf dem Richardson Highway nach Süden. In Valdez schauen wir, ob und wie sich die Natur von dem furchtbaren Tanker-Unglück vor beinah 25 Jahren erholt hat. Über Whittier und Seward fahren wir dann zurück nach Anchorage.

Die Skyline von Anchorage (Foto: Visit Anchorage, Ken Graham)

Die Skyline von Anchorage (Foto: Visit Anchorage, Ken Graham)

Hier ein grober Überblick über die geplante Route (kann sich noch in Details ändern):


Größere Kartenansicht

Spannend wird die Reise allemal, da immer noch nicht alle Details der Reise wirklich fixiert sind. Aber ich bin Rheinländer und eines unserer Lebensmottos lautet schließlich: „Et hätt noh immer jot jejange!“. Auch sonst warten eine Menge spannender Geschichten und Abenteuer auf Doris und mich. So werden wir unter anderem eine verloren gegangene Kamera im Denali National Park suchen gehen, nachdem uns dieser Hilferuf vor wenigen Tagen ereilte.

Vielleicht fliege ich zum ersten Mal mit einem Wasserflugzeug (Foto: Visit Anchorage, Roy Neese)

Vielleicht fliege ich zum ersten Mal mit einem Wasserflugzeug (Foto: Visit Anchorage, Roy Neese)

Ihr könnt „live“ unsere „Alaska-Challenge“ auf Twitter oder Facebook unter dem Hashtag #2inAlaska verfolgen, sofern wir eine Internet-Verbindung haben und von keinem Bären gefressen werden 😉

Was Doris zu unserem bevorstehenden Tripp schreibt, könnt Ihr natürlich bei Ihr auf dem Blog nachlesen.

Wer noch Tipps für uns hat, was wir auf unserer Tour keinesfalls verpassen sollten: Immer her damit! In den Kommentaren ist viel Platz dafür!

Hinweis: Wir werden auf dieser Reise von Condor mit Flügen, von AirBnB und Best Western mit Übernachtungsgutscheinen, sowie den Tourismusbüros der Regionen Fairbanks und Anchorage unterstützt. Herzlichen Dank dafür!

Verwandte Artikel:

14 Kommentare

  1. Hey ..! großen Beitrag. Alaska ist definitiv ein sehr schöner Ort zu besuchen zusammen mit Freunden. Alaska steht als nächstes auf meiner Liste nach Italien. Dieses Jahr habe ich zu einem Besuch in Italien und dann nach Alaska. Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Reise. Will für die Erlebnisse warten. Danke ..! 🙂

  2. Pingback: Reisenews

  3. ui! Alaska, da bin ich aber sehr gespannt, was ihr 2 erlebt! Ich werde alles auf Twitter + FB mitverfolgen und wünsche Euch mal viel Glück bei der Goldsuche. Falls ihr einen Eisbären seht, lasst euch nicht fressen, bringt lieber die süßen Fotos mit, will alles sehen!:-)

    LG Nicole

  4. Christina sagt

    Boah geilo, Alaska. Neid! Purer, blanker Neid der dir meinerseits entgegen sprudelt. Ich möchte bitte alles wissen – nachher, live, in Ruhe und bei einem Kölsch!

    Viel Spaß euch beiden und kommt heile wieder zurück.

    Liebe Grüße
    Christina

  5. Einen Rundflug über den Mount McKinley solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen. Von Talkeetna aus gibt es sogar welche, bei denen man auf dem Ruth Glacier landet – ein tolles Erlebnis.

    Falls Ihr im Denali Park wandern wollt, dann fahrt lieber mit dem Shuttlebus bis zur Brücke am Savage River. Dort gibt es einen 2 Meilen langen Wanderweg, der am Fluß entlang und zurück führt. Die Wanderungen am Parkeingang fand ich nicht so schön, weil sie meist durch Wald führen. Für Wildniswanderungen wird Euch wahrscheinlich die Zeit fehlen. Die sind die eigentlichen Highlights im Park.

    Falls Ihr die Zeit habt, dann lohnt sich ein Flug mit einer Cessna von Copper River nach Kennicott. Dort könnt Ihr von der Lodge direkt zum Gletscher gehen, der an der Lodge vorbeifließt. Eines meiner tollsten Erlebnisse in Alaska.

    Von Valdez aus ist die Bootsfahrt zum Holgate Glacier die schönste. Da gibt’s unterwegs auf einer Insel ein BBQ und dann geht die Fahrt weiter den gesamten Fjord entlang zum Holgate Glacier, der ins Meer kalbt. Auf der Rückfahrt kommt Ihr dabei außerdem an einer Vogelinsel vorbei, und mit etwas Glück sieht man unterwegs Wale.

    Den Portage Lake auf den Binnenland-Seite des Tunnels bei Whittier habt Ihr wahrscheinlich schon in Eurer Planung drin, oder? Im Besucherzentrum gibt’s dort einen ganz interessanten Film. Und falls Ihr unterwegs nicht viele Tiere gesehen habt, dann lohnt ein Stopp im Schutzgebiet am Turnagain Arm. Dort gibt’s alle möglichen alaskanischen Tiere zu sehen, wenn auch in Gehegen.

    Viel Spaß Euch beiden in meinem Lieblings-Reiseziel Alaska.

    • Ingo Busch sagt

      Vielen Dank für die geballten Tipps. Mal schauen, was wir davon umsetzen können…

  6. Also ich werde mir auf jeden Fall immer eine heiße Tasse Kaffee holen, bevor ich deine und Doris‘ Berichte aus Alaska lese. Mit diesem Bundesstaat kann ich einfach nur wahnsinnige Kälte verbinden. Und Bären. Und Schnee. Und kaaaalt.

    Ich wünsch‘ euch trotzdem eine super Reise! Passt auf euch auf und hinterlasst viele, viele Lebenszeichen bei Twitter, FB und natürlich auch in den Blogs.

    Grüße
    Phil

  7. Pingback: Reiselinks der Woche: Norderney, Tegernsee, Salzburg, Kanada, Alaska, Flugschnäppchen | TravellerblogTravellerblog

  8. Ein toller Reisebericht. Wahnsinn! Alaska ist natürlich etwas ganz anderes und weit, weit weg vom Pauschaltourismus. Die Bilder haben mir auch sehr gut gefallen, weil sie einen tollen Eindruck von dem Land vermitteln.

    Danke!

    Grüße
    Anna Lena

  9. Alaska… hach und der McKinley… und die Bären!
    Steht auf meiner Nordamerika-Löffelabgabeliste, definitiv! One fine day… seh ich auch den Denali.
    Wünsche euch eine erfolgreiche Reise!
    LG Claudi

    • Ingo Busch sagt

      Danke Claudi!

      Und Bären … die haben wir heute in freier Wildbahn beim Lachse fangen gesehen!

  10. Judith sagt

    Alaska ist wirklich schön. Ich war letztes Jahr für zwei Wochen dort wandern und kann es nur empfehlen. Ihr müsst auf jeden fall mal zum Bergsee vom Kenai Fjords Nationalpark und die Aussicht bewundern. Einfach atemberaubend schön

  11. Hey,
    ein super Plan nach alaska zu gehen. Ich sehe der Artikel ist schon etwas älter, also kann ich die gesamte Reise einmal durchchecken 🙂 Alaska ist einfach der beste Staat wenn es um Outdoor Abenteuer geht 🙂

    Gruß Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.