Gepäck & Tipps
Kommentare 5

I’ve got the power – Stromversorgung auf Reisen

Wer sich heutzutage auf Reisen begibt, schleppt neben altbekanntem Zeug (Kleidung, Kulturbeutel etc.) auch einen stetig wachsenden Technik-Zoo mit sich herum. Und dieser Technik-Zoo lechzt nach Strom. Leider. Ist aber so. Reichte es früher bei Reisen außerhalb Europas einen einfachen Steckdosen-Adapter für Föhn oder Rasierer mitzunehmen, sieht die Lage heute gänzlich anders aus.

Meine Adapter-Sammlung

Meine Adapter-Sammlung

Wer sich anschaut, wie viele verschiedene Steckertypen weltweit in Gebrauch sind kann sich gut vorstellen, dass auch ich mir im Laufe der Jahre eine stattliche Sammlung an Stecker-Adaptern zugelegt habe. Leider haben aber (fast) alle Adapter Ihre Vor- und Nachteile. Im folgenden möchte ich diese einzeln vorstellen.

Die „Einfach“-Adapter

Die einfachen Steckdosen-Adapter

Die einfachen Steckdosen-Adapter

Diese kann man einzeln oder im Set kaufen. Manchmal werden solche Adapter auch mit einem Reise-Föhn geliefert. Eine Besonderheit ist der kleine, flache Adapter vorne rechts: Diesen Adapter habe ich mal vor Jahren in einem „1 Dollar Shop“ in den USA gekauft. Bei dem Ding mag sich zwar der deutsche TÜV die Haare raufen, praktisch ist er aber vor allem bei Steckdosen im Fuß einer Schreibtischlampe (in USA sehr beliebt). Bei manchen Lampen kommt man sonst mit keinem anderen Adapter weiter, z.B. weil dieser mit dem Schalter kollidiert.

Vorteile

  • recht günstig
  • bei Reisen, die nur in ein Land führen, braucht man nur den passenden Adapter einpacken

Nachteile

  • nur für Euro-Stecker / –Konturenstecker, da kein Schutzkontakt („Erde“) vorhanden ist und durch kleine Stege das Einstecken eines normalen Schuko-Steckers verhindert wird.
  • Fallen gerade in USA durch den fehlenden Erdungs-Stift gerne aus der Steckdose – was habe ich schon geflucht
  • Nehmen viel Platz in der Aufbewahrung ein
  • Bei Reisen durch mehrere Länder mit verschiedenen Steckertypen muss man immer eine ganze Sammlung Adapter mitnehmen

Der Stern

Spätestens, wenn das erste Gerät, welches man auf Reisen dabei hat, einen Schuko-Stecker besitzt, reichen die Einfach-Adapter nicht mehr. Eine Alternative muss her. So war es auch bei mir, als ich den ersten Laptop nutzte, der einen Stecker mit Erde besaß. Ich hätte aus den einfachen Adaptern die Stege heraus brechen können, um auch einen Schuko-Stecker einzustecken. War mir aber zu heikel und einen UK-Adapter brauchte ich ohnehin. Im Baumarkt meines Vertrauens gab es halt nur den Stern – korrekt: Travelstar von Kopp.

Kopp Travelstar - a.k.a. der Stern

Kopp Travelstar – a.k.a. der Stern

Ich fand es damals auch ganz praktisch, dass ich nicht mehr verschiedene Steckdosen-Adapter bräuchte, sondern nur noch einen einzigen. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass die ganzen hervorstehenden Stecker-Kontakte beim Packen hinderlich sind und sich ständig in dem ganzen anderen Krempel verhakten. Obendrein hat man bei manchen Steckdosen ein Problem das Ding einzustecken.

Vorteile

  • auch für geerdete Geräte
  • nur ein Adapter für die meisten Länder der Erde

Nachteile

  • klobig
  • verheddert sich ständig mit den hervorstehenden Steckern

Der Modular-Adapter

Eines Tages entdeckte ich einen modularen Steckdosen-Adapter in der Werbung eines großen Discounters. (Mittlerweile weiß, ich dass dieser Adapter auch von Brennenstuhl vertrieben wird.) Tolle Idee, dachte ich, und kaufte das Set. Neben einer Schuko-Dose werden eine Reihe von Adaptern mitgeliefert, die auf der einen Seite den jeweiligen Stecker aufweisen und mit der anderen Seite an die Schuko-Dose angedockt werden. Mit diesem Set lassen sich wirklich alle Geräte in fast allen Ländern der Erde betreiben, da sogar ein Adapter für Südafrika (fehlte bislang in meiner Sammlung) dabei ist.

Der Modular-Adapter

Der Modular-Adapter

Das Set ist zwar immer noch besser als der Stern, was das Handling im jeweiligen Zielland angeht, aber auch nicht ohne Fehler. Durch die zusätzliche Steckverbindung zwischen Dose und Adapter-Stecker besteht eine Fehlerquelle mehr und die ganzen verschiedenen Aufsteck-Adapter wollen aufbewahrt und je nach Land im Voraus ausgewählt werden. Trotzdem war ich gerade in UK mit diesem Adapter sehr zufrieden.

Vorteile

  • auch für geerdete Geräte
  • inklusive Südafrika-Adapter (hierzulande schwer zu kaufen; habe ich aber bisher noch nicht gebraucht 🙂 )
  • relativ günstig

Nachteile

  • das ganze Set nimmt sehr viel Platz weg
  • man reist mitunter wieder mit verschiedenen Adaptern
  • Kontakt-Schwierigkeiten, wenn der Aufsteck-Adapter nicht richtig in die Schuko-Dose eingeschoben ist

Skross World Adapter Pro

Schon häufiger hatte ich den Skross World Adapter Pro an Flughäfen, aber auch im Lufthansa World Shop, gesehen. Bei dem dort ausgerufenen Preis von ca. 40 Euro verspürte ich aber keine große Kauflust. Vor knapp zwei Jahren bot allerdings eine Baumarkt-Kette den Adapter für knapp die Hälfte an. Das entspricht auch ungefähr dem heutigen Straßenpreis. Was macht den Skross-Adapter aus? In einem kompakten Gehäuse sind die wichtigsten Adapter-Stecker (mit Ausnahme Südafrika), die man braucht, enthalten. Mit einem simplen Mechanismus schiebt man die benötigten Kontakte aus dem Gehäuse und steckte dann den Adapter in die Dose. Auf der Oberseite ist eine Schuko-Dose zum Anschluss vorhanden – man kann also auch geerdete Geräte anschließen. Und nach Gebrauch werden die Kontakte wieder in das Gehäuse geschoben. Nichts steht dann noch hervor, wenn man den Adapter wieder im mitgelieferten Beutel verstaut.

Skross World Adapter Pro

Skross World Adapter Pro

Günstig ist der Adapter nicht, aber sein Geld wert. Mittlerweile nutzen auch eine Reihe von Kollegen von mir den Skross World Adapter und sind sehr zufrieden. Und das bin ich auch!

Vorteile

  • auch für geerdete Geräte
  • sehr kompakt
  • keine hervorstehenden Kontakte
  • mitgelieferter Transportbeutel

Nachteile

  • nicht für Südafrika geeignet
  • relativ teuer

Dedizierte Anschlusskabel

Auch wenn es nicht Steckdosen-Adapter im eigentlichen Sinne sind, möchte ich hier noch eine weitere Variante vorstellen: Für die USA habe ich mir im dortigen Handel je ein Anschlusskabel für Kleingerätestecker als auch für den sog. Kleeblattstecker (häufig an Laptop-Netzteilen zu finden) gekauft.

US-Netzkabel für Laptop und Kamera-Ladegeräte

US-Netzkabel für Laptop und Kamera-Ladegeräte

Diese Kabel ermöglichen es, sowohl Laptop, als auch diverse Ladegeräte für Digitalkameras direkt an das US-Stromnetz anzuschließen. Da ich ohnehin Netzkabel mitnehmen müsste, nehmen sie keinen extra Platz im Gepäck ein. Man muss halt nur vor der Reise daran denken, die richtigen Netzkabel einzupacken 🙂

Vorteile

  • immer das passende Kabel
  • kein extra Platzbedarf
  • relativ günstig, aber – speziell beim Kleeblattstecker – schwierig zu finden

Nachteile

  • nur für das jeweilige Land (hier USA) geeignet
  • nur für bestimmte Geräte
  • das richtige Kabel muss vor der Reise ausgewählt werden
  • die Anschaffung lohnt nur, wenn man häufiger in das gleiche Land bzw. in Länder mit dem gleichen Steckdosensystem reist

Fazit

Auf meinen Reisen ist der Skross World Adapter immer (im Handgepäck) mit dabei. Der modulare Adapter ist bei längeren Reisen zusätzlich im (aufgegebenen) Gepäck. Die US-Netzkabel habe ich auf USA-Reisen neben dem Skross World Adapter dabei. Der modulare Adapter bleibt dann zu Hause.

Je nach Reise nehme ich auch noch eine Mehrfachsteckdosenleiste mit. Diese könnte ich mir aber evtl. schenken, wenn ich mir einen Skross World Adapter Pro USB oder den Skross World USB Charger zulegen würde. Dann müsste ich auch nicht mehr die Apple iPad/iPhone Ladegeräte mitnehmen.

Welche Tipps habt Ihr für die Stromversorgung auf Reisen?

Verwandte Artikel:

  • Keine verwandten Artikel gefunden.
Kategorie: Gepäck & Tipps

von

Ich habe schon meinen zweiten Geburtstag an Bord eines Flugzeuges gefeiert und bin seitdem schon viel in der Welt unterwegs gewesen. Als bekennender „Aviation Geek“ freue ich mich daher umso mehr, dass ich beruflich viel unterwegs bin und mir daher daher der Stoff zum Bloggen so schnell nicht ausgeht. Zusätzlich blogge ich auch noch auf Pictourist.de vom Fotografieren – nicht nur auf Reisen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr dort auch mal vorbei schaut! Wer technische Unterstützung beim Betrieb oder dem Aufsetzen eines neuen Blogs, sowie dem Umzug eines bestehenden Blogs benötigt, kann mich gerne ansprechen. Ich helfe gerne…

5 Kommentare

  1. Zum Einfachadapter: Ich reise nur in die USA und habe 3 Stück von den Dingern. Ich nutze die auch mit Schuko-Steckern und musste dafür rein gar nichts da rausbrechen. Die funktionieren tadellos (ok ok, die sind recht wacklig) und nehmen im Gepäck kaum Platz weg und wiegen vor allem fast gar nichts. Mir reichen die Dinger.

  2. Christina sagt

    Bisher komme ich noch ganz gut ohne Adapter zurecht, da ich mich vorwiegend nahe Deutschland in Europa herumtreibe. Aber in der Schweiz war ich auch aufgeschmissen. Mein runder Stecker wollte eben nicht in den schmalen Schweizer Schlitz passen. Ergebnis: luftgetrocknete Haare 🙂

    Im Zweifelsfall würde ich mich dank deines Berichtes wohl für den Skross Adapter entscheiden.

    Danke sehr & LG
    Christina

    • Ingo Busch sagt

      Wie bereits oben geschrieben; Der Skross ist wirklich spitze und ich habe die Anschaffung nie bereut. Aund noch eines: Von allen Adaptern ist er auch der Schönste 🙂

  3. Danila sagt

    Das ist ja super. Da weiß ich, was ich mir jetzt auf jeden Fall noch besorgen werde 🙂

  4. Das ist ja lustig, ich habe selber gerade was zum Thema bei mir im Blog veröffentlicht. (Wenn du magst, können wir uns auch gerne gegenseitig verlinken)

    Ich würde gerne noch zwei Ergänzungen anbringen, wenn das erlaubt ist.

    1. Ich hatte selber lange einen Sternstecker und bin mit dem auch ziemlich zufrieden. Allerdings habe ich ein Ladegerät ohne Kabel. Das heisst, ich stecke das Ladegerät direkt ein und das geht bei solchen vertieften Dosen nicht.

    2. Heute kannst du viele Geräte über einen USB-Anschluss laden. Deswegen solltest du beim Kauf eines Weltsteckers drauf achten, dass dieser gleich ein oder zwei USB-Anschlüsse dran hat. Das hilft die Platz im Rucksack zu sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.