Mit Flybe von DUS nach MAN

Und mal wieder sollte es mich auf die britischen Inseln verschlagen. Diesmal nach Manchester (MAN) – einen neuen (potentiellen) Kunden besuchen. Da die Verbindungen von Köln/Bonn (CGN) nach Manchester nicht ganz so optimal sind, wie die von Düsseldorf (DUS), zogen wir den Flughafen der Landeshauptstadt als Start-Airport vor.

Werbung:

Mit Flybe bin schon einmal von Düsseldorf nach Manchester geflogen. Auf dieser Strecke setzt die Airline die de Havilland Canada DHC-8 400 (oder auf kurz Dash-8 400) ein. Mit diesen Turboprop-Maschinen fliege ich nicht so ungerne, auch wenn der Flug aufgrund der geringeren Reisegeschwindigkeit etwas länger dauert. (Früher bin auch gerne mit der Fokker 50 geflogen, als diese noch von der DLT / Lufthansa Cityline eigesetzt wurde).

Eigentlich sind die Flieger von Flybe recht neu und die Kabine macht meistens einen recht „frischen“ Eindruck. Obwohl dieser Flieger (Registration G-ECOZ) im März 2001 an die SAS ausgeliefert wurde und seit November 2008 von Flybe betrieben wird, machte er einen recht abgewohnten Eindruck. Dieser erste Eindruck manifestierte sich spätestens, als ich meinen Platz einnehmen wollte:

Defekter Sitz

Nachdem auch die Besatzung bemerkte, dass mir beim Check-In ein Sitz zugewiesen wurde, den ich gar nicht benutzen konnte, durfte ich mich auf dem Nebensitz am Fenster niederlassen. Allerdings frage ich mich, wie lange diese Dash-8 schon mit dem defekten Sitz durch die Gegend fliegt. Denn das Schild schien mir schon länger dort zu kleben. Und noch eine Frage drängte sich mir auf: Wer weiß schon, sofern er nicht mit der Luftfahrt etwas näher vertraut ist, was INOP bedeutet? Die Erklärung kann man erst nach dem Flug in der Wikipedia in der Liste der Abkürzungen in der Luftfahrt finden:

INOPInoperativeaußer Betrieb; defekt; stillgelegt; ausgefallen

Der Flug an sich war recht angenehm und fand bei bestem Wetter statt, so dass ich sogar den Flughafen Amsterdam-Schiphol (AMS) aus der Luft sehen und fotografieren konnte.

Flughafen Amsterdam-Schiphol (AMS) aus der Luft

Nach der Ankunft in Manchester konnte ich dann noch ein Foto von der G-ECOZ machen, damit ich später die Recherchen anstellen konnte, die ich oben als Ergebnis genannt habe:

Die G-ECOZ nach der Landung in Manchester

Verwandte Artikel:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*