Fliegen
Kommentare 5

Neue Europa-Kabine bei Lufthansa: Holzklasse reloaded

Die neuen Sitze der "Neuen Europa Kabine" (NEK) bei Lufthansa
Die neuen Sitze der "Neuen Europa Kabine" (NEK) bei Lufthansa

Die neuen Sitze der „Neuen Europa Kabine“ (NEK) bei Lufthansa

Vor knapp einem Jahr kündigte die Lufthansa – neben der Wieder-Einführung von Snacks auf der Kurzstrecke – die Modernisierung der Kabine auf allen Flugzeugen der Europaflotte an. Die neuen Sitze in der neuen Europa-Kabine (NEK) wurdenvon Lufthansa so angepriesen:

Für Passagiere bedeutet das ein neues Reiseerlebnis mit mehr Komfort. Dank schlankerer Rückenlehnen und einer ergonomisch optimierten Sitzform genießen Gäste zukünftig durchschnittlich mehr als vier Zentimeter zusätzliche Beinfreiheit.

Die Lufthansa hatte bei Ihrer Ankündigung natürlich nicht zwingend im Sinn, über ihren Passagieren das Füllhorn der Großzügigkeit auszuschenken. Die Lufthansa bezweckte vielmehr etwas ganz anderes mit dem Einbau der neuen Sitze:

„Mit den neuen, bequemeren Sitzen, der komplett überarbeiteten Kabine und dem verbesserten Bordservice setzen wir neue Maßstäbe im Europaverkehr. Zudem erlauben uns die schlankeren Sitze die Kapazitäten an Bord unserer Kurz- und Mittelstreckenflotte zu erhöhen. [..]“, so Thierry Antinori, Mitglied des Passagevorstands der Lufthansa, bei der heutigen Vorstellung der neuen Europakabine

Nun, Thierry Antinori ist bei Lufthansa mittlerweile Geschichte. Er ist zu Emirates gewechselt. Ob das auch mit den neuen Sitzen zu tun hat, auf denen er auch keine Lust verspürte auf ihnen zu sitzen, kann hier nur spekuliert werden.

Vor wenigen Tagen konnte ich die „Neue Europa Kabine“ zum ersten Mal selbst in Augenschein nehmen und das „neue Reiseerlebnis“ nachvollziehen. Nun ja, ein „Erlebnis“ sind die Sitze wirklich: Schlechter habe ich bisher noch nicht in einem Flieger gesessen. Selbst die Segeltuch-Sitze in einer Transall sind dagegen eine Wohltat!

Die neuen Sitze der NEK im Profil

Die neuen Sitze der NEK im Profil

Ich war allerdings schon vorgewarnt: Auf Twitter und in verschiedenen Foren wurde schon von „Schiefertafel“ und ähnlichen Vergleichen gesprochen. Vor wenigen Tagen noch verglich Phil die neuen Sitze mit „Gartenstühlen“, obwohl er mit den Klappstühlen recht zufrieden war. Sein Urteil kann ich nicht ganz teilen.

Ein wenig mehr Platz für die Knie

Ein wenig mehr Platz für die Knie

Immerhin hatte ich das Gefühl, das meine Knie ein wenig mehr Platz hatten. Bedingt durch die Tatsache, dass die Rückenlehnen extrem dünn sind, kann man dafür jetzt „besser“ die Knie des Hintermanns im Rücken spüren. Darauf kann ich allerdings auch getrost verzichten… Der Sitzkomfort erinnerte mich jedoch spontan an ein mit Leder bezogenes Brett. Und so sitzt es sich auch. Zum Glück dauerte mein Flug nach Hamburg nur eine knappe Stunde. Viel länger möchte man allerdings auch nicht sitzen. Ein Fakir mag die Sitze vielleicht entspannend finden 😉

Der Begriff „Holzklasse“ für die Economy Class bekommt mit diesem Sitzen auf jeden Fall seine ursprüngliche Bedeutung zurück. Aus sprachlicher Sicht kann ich die Lufthansa einfach nur beglückwünschen: Nachdem es bei der Eisenbahn schon seit Jahrzehnten keine Holzbänke gibt, können nun alle Passagiere unter 70 Jahren an Bord von Lufthansa-Flügen endlich nachvollziehen, warum die H.-Klasse so heißt, wie sie heißt…

Wie sind Eure Erfahrungen mit den neuen Sitzen bei Lufthansa? Findet Ihr sie auch so schlecht wie ich und sehnt Euch nach den alten abgewohnten Sitzen zurück?

Verwandte Artikel:

Kategorie: Fliegen

von

Ich habe schon meinen zweiten Geburtstag an Bord eines Flugzeuges gefeiert und bin seitdem schon viel in der Welt unterwegs gewesen. Als bekennender „Aviation Geek“ freue ich mich daher umso mehr, dass ich beruflich viel unterwegs bin und mir daher daher der Stoff zum Bloggen so schnell nicht ausgeht. Zusätzlich blogge ich auch noch auf Pictourist.de vom Fotografieren – nicht nur auf Reisen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr dort auch mal vorbei schaut! Wer technische Unterstützung beim Betrieb oder dem Aufsetzen eines neuen Blogs, sowie dem Umzug eines bestehenden Blogs benötigt, kann mich gerne ansprechen. Ich helfe gerne…

5 Kommentare

  1. Hehe, im Prinzip hast du komplett Recht und vielleicht war ich doch ein wenig zu gnädig zur NEK.
    Zu meiner Verteidigung muss ich aber sagen, dass mir gerade die Beinfreiheit in Fliegern aufgrund meiner Körpergröße ziemlich wichtig ist. Ich kann unbequeme Sitze relativ lange ertragen, allerdings bekomme ich die Krise wenn meine Knie ständig irgendwo anschlagen.
    Und da der Flug von Malta weg relativ kurz war, kam es zu keinen Schmerzen.

    Was den Style der neuen Sitzmöbel betrifft stimme ich dir aber voll und ganz zu.

    • Ingo Busch sagt

      Was die Kniefreiheit angeht sind die neuen Sitze wirklich etwas besser als die Vorgänger. Mit meinen 1,80 m bekomme ich nämlich auch Zustände, wenn ich mit den Knien ständig am Vordersitz anstoße…

  2. Ich bin letztens auch damit von Berlin nach Köln geflogen Bd muss sagen, dass mir die Sitze zumindest nicht negativ aufgefallen sind. Auf kurzen Strecken ist es denke ich okay, auch wenn die Sitze im ICE noch etwas schöner sind. Gut fand ich dafür dass man ein pickup bekommen hat 😉

  3. Pingback: LHs neue Europa-Kabine nun top – laut Jahresbericht | meilenschwund.de

  4. Tobias sagt

    Ich hatte das Vergnügen, damit über 4 Stunden von Berlin nach Funchal zu fliegen (und eine Woche später zurück). Nach spätestens zwei Stunden tut einem der Hintern weh und man versucht ständig, seine Sitzposition zu verlagern. Ich habe noch nie in einem Flugzeug so unbequem gesessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.