Hotels, Manchester, Schlafen
Kommentare 1

Premier Inn Denton, Manchester, UK

Wenn man schon nach Manchester fliegt und nicht am gleichen Tag wieder zurück, dann braucht man eine Bleibe für die Nacht. Wir entschieden uns dazu, im Premier Inn Manchester Denton zu übernachten. Dieses Hotel ist sehr verkehrsgünstig gelegen – direkt an der Kreuzung von M60 und M67 – aber dennoch ruhig, wie sich herausstellen sollte. Ausgesucht hatten wir das Hotel hauptsächlich wegen der Nähe zum Kunden. Es ist aber auch nur ca. 20 Minuten vom Flughafen entfernt.

An der Rezeption ist man anscheinend nicht wirklich darauf eingerichtet, dass in dem Hotel auch Gäste übernachten, deren Muttersprache eben nicht Englisch ist. Zumindest konnte man den Eindruck gewinnen, wenn man versuchte  aus dem englischen Redeschwall der Rezeptionistin die relevanten Informationen herauszufiltern. Sie musste auf jeden Fall dreimal alles wiederholen, bis ich glaubte alles verstanden zu haben. Dennoch hinderte sie dieser Umstand nicht daran, bei jeder Wiederholung genauso schnell und undeutlich ihre Informationen loszuwerden.

Die Zimmer sind unspektakulär aber ordentlich und nicht zu klein.

Das Zimmer

Das Zimmer

Blick zum Bad

Blick zum Bad

Im Badezimmer konnte ich eine neue Variante der Installation eines Brausekopfes betrachten. Anstatt den fest montierten Brausekopf mit einer starren Leitung, die „unter Putz“ verlegt ist, anszuschließen, wurde hier eine starre Leitung „auf Putz“ verlegt. Allerdings macht sie das nicht unbedingt schöner:

Leitung auf Putz

Leitung auf Putz

Die Leitung konnte obendrein nicht darüber hinweg täuschen, dass der Brausekopf mal gründlich entkalkt werden müsste:

Verkalkter Brausekopf

Verkalkter Brausekopf

Vermutlich lag es aber nicht an dem Kalk, dass das Duschen am Morgen nicht allzu viel Spaß machte: Der Wasserdruck schwankte so stark und der müde Strahl war so pulsierend, als ob jemand an einer Schwengelpumpe stand, um das Wasser ins Gebäude zu pumpen.

Immerhin wurde am Waschbecken darauf hingewiesen, dass heißes Wasser heiß sein kann (sic!):

Heißes Wasser kann heiß sein!

Heißes Wasser kann heiß sein!

Dem Blödsinn mit den getrennten Wasserhähnen für Heiß- und Kaltwasser in Großbritannien kann ich bis heute immer noch nichts abgewinnen…

Fazit: Ein gutes durchschnittliches Hotel mit leichten Mängeln. Würde ich durchaus wieder übernachten.

Verwandte Artikel:

Kategorie: Hotels, Manchester, Schlafen

von

Ich habe schon meinen zweiten Geburtstag an Bord eines Flugzeuges gefeiert und bin seitdem schon viel in der Welt unterwegs gewesen. Als bekennender "Aviation Geek" freue ich mich daher umso mehr, dass ich beruflich viel unterwegs bin und mir daher daher der Stoff zum Bloggen so schnell nicht ausgeht. Zusätzlich blogge ich auch noch auf Pictourist.de vom Fotografieren - nicht nur auf Reisen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr dort auch mal vorbei schaut! Wer technische Unterstützung beim Betrieb oder dem Aufsetzen eines neuen Blogs, sowie dem Umzug eines bestehenden Blogs benötigt, kann mich gerne ansprechen. Ich helfe gerne...

1 Kommentare

  1. Pingback: Holiday Inn Express Manchester-East, UK » Reise-Wahnsinn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.