Business Class, Doha, Flüge
Kommentare 2

Mit Qatar Airways von Doha nach Auckland und zurück – der längste Flug der Welt, Teil 1

Boeing 777 der Qatar Airways über der Innenstadt von Auckland, Foto: Qatar Airways

Anfang Februar, genauer am 5. Februar 2017, war es soweit: Vom Hamad International Airport in Doha hob die A7-BBB, eine Boeing 777-200LR, der Qatar Airways zu Ihrem Erstflug nach Auckland in Neuseeland ab. Und ich war dabei! Der Flug mit der Flugnummer QR 920 sollte als weltweit längster Nonstop-Linienflug gefeiert werden.

Mit knapp über 16 Stunden im Flugplan angegeben, ist der Flug von Doha nach Auckland schon lang. Aber der Rückflug mit der Flugnummer QR 921 ist noch einmal um knapp eineinhalb Stunden länger 😉

Aber der Reihe nach: Samstag nachmittag bestieg ich einen Airbus A350 von Qatar Airways, um nach Doha zu fliegen. Knapp sechs Stunden dauert der „Hopser“ nur. In Doha angekommen, nahm ich erst einmal das Terminal des Hamad International Airport in Augenschein und natürlich kam ich auch nicht umhin, den „Lamp Bear“ des Schweizer Künstlers Urs Fischer aus der Nähe zu betrachten 😉

Lamp Bear

Der Lamp Bear und ich

Auch in der Business Lounge von Qatar Airways habe ich mich ausgiebig umgesehen. Und die Lounge ist riesig. Kein Vergleich zu dem „Taubenschlag“, den ich in der Emirates Lounge in Dubai zur Rush Hour erleben durfte…

Kunst in der Business Lounge von Qatar Airways in Doha

Wirklich angenehm, wie groß und ruhig die Lounge ist, obwohl hier zu Stoßzeiten auch Einiges los ist. Alles sehr geräumig und schick. Für mich als Raucher sehr angenehm: Es gibt innerhalb der Lounge auch einen Raucherbereich 🙂

Die Business Lounge von Qatar Airways in Doha

Da in der Business Lounge selbstverständlich auch Duschen zur Verfügung stehen, wollte ich mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen, vor dem langen Flug nach Auckland nochmal schnell unter das fallende Wasser zu hüpfen. Schließlich hatte ich genügend Zeit und außerdem sollte ich bereits 17 Stunden auf den Beinen sein, bevor ich für 16 Stunden im Flieger sitzen sollte…

Dusche in der Business Lounge von Qatar Airways in Doha

Die Duschen sind besser als Badezimmer zu bezeichnen. Denn mit Toilette, Waschbecken und natürlich der Dusche ist alles vorhanden. Duschgel, Shampoo und Body Lotion steht bereit und nach einer Zahnbürste kann man fragen. Der Check-In ist easy und nach wenigen Minuten bekommt man ein Bad zugewiesen. Alles natürlich streng nach Männlein und Weiblein getrennt 😉

Boarding zum Erstflug von QR 920

Frisch geduscht und ein wenig gestärkt ging es irgendwann auch zum Boarding von Flug QR 920 nach Auckland. Wie üblich durften zuerst die Business Class Passagiere und danach die Economy Class Passagiere einsteigen. Dennoch bekam jeder Fluggast ein Zertifikat zur Erinnerung an diesen historischen Flug überreicht.

Erstflugszertifikat für jeden Passagier von QR 920

Während des Fluges habe ich mich eigentlich nur mit drei Dingen beschäftigt: Schlafen, Essen und Trinken. Alle drei Dinge funktionieren sehr gut in der Business Class von Qatar Airways. Interessant fand ich das Service-Konzept: Anstatt zu festen Zeiten zu essen, kann jeder Fluggast selber entscheiden, welches Gericht er zu welchen Zeiten serviert bekommen möchte.

Sonnenaufgang in 38.000 Fuß Flughöhe an Bord von Flug QR920 von Doha nach Auckland

Somit entschied ich mich nach dem Start erst einmal für eine Kleinigkeit, um später während des Fluges ein Abendessen zu mir zu nehmen. Den Zeitpunkt hatte ich nach der Ortszeit in Auckland geplant, um auch so dem bevorstehenden Jetlag vorzubeugen. So bin ich auch mit den Schlafenszeiten verfahren: So lange wie möglich (ganz hat das leider nicht geklappt, weil mir doch zwischendurch die Augen zuklappten) bin ich wach geblieben und habe dann mein Abendessen genossen. Im Anschluss noch zwei, drei Bier und dann bin ich für ein paar Stunden in einen tiefen Schlaf gefallen.

Nicht nur ich war von dem Sonnenaufgang begeistert

Irgendwann konnte auch ich nicht mehr schlafen, aber zum Glück blinzelte die Sonne am Horizont und somit gab es für mich und anderer Mitreisende eine neue Aufgabe: Den Sonnenaufgang fotografieren 😉

Gleich wird’s hell!

Über der Tasmansee – wird haben es „gleich“ geschafft 😉

Auch der längste Flug geht irgendwann zu Ende, doch für das „Finish“ hatte man sich für den Erstflug noch etwas Besonderes ausgedacht: Nicht nur, dass der Start um fast drei Stunden verschoben wurde, damit wir kurz nach Sonnenaufgang in Auckland landen – nein, wir wurden auch von einem Foto-Helikopter begleitet, während wir ein paar Extra-Schleifen über Auckland drehten…

Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, meine Kamera an die Scheibe zu pappen und den Anflug und die Landung in Auckland zu filmen. Vielen Dank an Tobias, a.k.a. @toko, dass er mir eines „seiner“ Fenster zum Filmen überlassen hat! Hier mein Video:

Ich konnte leider nur aus einer Perspektive filmen. Das Team von Qatar Airways hatte, inklusive dem schon genannten Helikopter, ganz andere Möglichkeiten. Daher möchte ich Euch dieses Video nicht vorenthalten:

Touchdown in Auckland nach fast 16 Stunden Flugdauer, Foto: Qatar Airways / PhotoNZ Ltd.

Nach der Landung, wie auch in den Videos zu sehen, erfolgte die obligatorische Wasserdusche durch die Flughafen-Feuerwehr. Immer wieder schön!

Wasserdusche in Auckland nach der Erstlandung

Und wie fühlt man sich nach 16 Stunden Non-Stop-Flug? Trotz tollem Essen, gutem Sitz und Schlaf habe ich mich etwas matschig gefühlt, als ich die Boeing 777 in Auckland verließ. Aber nach Ankunft im Hotel und einer erfrischenden Dusche ging es auch wieder…

Gleich habe ich es geschafft bzw. ich bin geschafft!

Im zweiten Teil berichte ich Euch vom Rückflug und erzähle ein wenig mehr über den Service, die Business Class Kabine und die Speisen an Bord. Ich würde mich freuen, wenn Ihr dort weiter lest!

Hinweis in eigener Sache: Ich wurde von Qatar Airways zum Erstflug nach Auckland in der Business Class eingeladen. Meine Meinung ist hierdurch jedoch nicht beeinflusst.

Verwandte Artikel:

2 Kommentare

  1. Wir sind ja eine Woche später geflogen, das Erstflugs-Tamtam hat da natürlich gefehlt. Aber der Flug in der Qatar Business, der war schon super angenehm. Und wir haben weniger als die angekündigten 16 Stunden benötigt, einem günstigen Routing und dem Wind sei Dank.

    Geschlafen habe ich (fast) wie zu Haus im eigenen Bett und der Service nach Wunsch klappt bestens und wurde von einer aufmerksamen, freundlichen und auf das Wohl der Gäste besorgten Crew ausgeführt.

    Und sicher bin ich nicht, aber ich meine gehört zu haben, dass es statt „Boarding completed“ „All Guest on Board“ hieß – was ja ein kleiner, feiner Unterschied wäre?

    • Ingo Busch sagt

      Du hast richtig gehört: Es heißt bei Qatar Airways „all customers on board“! Das ist tatsächlich ein kleiner, aber feiner Unterschied!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.