Kentucky, Louisville
Kommentare 7

Return to Louisville?!

Louisville in Kentucky gehört sicher nicht zu den US-Städten, die man sofort auf dem Radar hat, wenn man an Sehenswürdigkeiten denkt. Im letzten Jahr war ich mehrfach beruflich in der „Derby City“ und konnte mich eigenen Augen überzeugen, dass es sich lohnt, der Stadt am Ohio River einen Besuch abzustatten.

Wann hat man beispielsweise die Gelegenheit mal eben von einem US-Bundesstaat zu Fuß in den nächsten zu gelangen. Eben. Das konnte ich hier ohne Probleme tun. Vom Hotel bin ich schnurstracks über die Clark Memorial Bridge von Kentucky nach Indiana gelaufen. War für mich auch das erste Mal.

Clark Memorial Bridge

Da wären auch die Häuser an der Main Street. Anders als sonst in den USA wurde hier nicht einfach alles Alte abgerissen und durch recht uniforme Neubauten ersetzt. Wenn doch Neubauten erforderlich sind oder waren, werden und wurden die Fassaden der historischen Gebäude erhalten und geben so der Stadt ein einzigartiges Gesicht.

Jedes Jahr am ersten Samstag im Mai findet in Louisville das legendäre Kentucky Derby statt. Aber Was habe ich mit Pferderennen am Hut? Gar nichts! Aber das Derby wird vom Kentucky Derby Festival flankiert, welches genau zwei Wochen vor dem Rennen beginnt. Und der Start des Festivals wird von einem Spektakel namens Thunder Over Louisville flankiert. Und Thunder Over Louisville ist nicht weniger als das größte Feuerwerk Nordamerikas!

Während jedoch das Feuerwerk erst abends gezündet wird – alles andere wäre sinnlos – findet den ganzen Tag eine riesige Flugschau statt. Leider war es mir nicht vergönnt, die Flugschau und das Feuerwerk selber zu sehen. Ich hatte es schlichtweg nicht auf dem Schirm. Und so kam es, dass ich den Freitag vor der Riesen-Show schon wieder meinen Heimflug antrat. Dafür könnte ich mir heute noch in den Hintern beißen! Ich komme aber bestimmt nochmal wieder!

Die Blue Angels beim Training über Louisville

Dennoch konnte ich einen minimalen Eindruck davon bekommen, was wohl bei der Flugshow geboten wird: Nichts ahnend im Business-Meeting sitzend konnten wir auf einmal kein Wort mehr verstehen. Wieso? Ganz einfach: Die Blue Angels, Kunstflugstaffel der US Navy, trainierte bereits donnerstags und donnerte im Tiefflug über unsere Köpfe und den Ohio River hinweg. Kurzerhand unterbrachen wir das Meeting, um uns auf dem Dach eines Parkhauses (S 7th St. zwischen Pike und Market St.) ein wenig das Training anzuschauen.

Flugzeuge mit dem iPhone spotten? In Louisville kein Problem.

Es war das erste Mal, dass ich abseits eines Flughafens Flugzeuge mit dem iPhone spotten konnte! Bei einem späteren Besuch gelang mir das aber auch ganz ohne Kunstflugstaffel mehrere Male. Je nach Windrichtung sind die Flieger im Anflug auf den internationalen Flughafen über der Innenstadt Louisvilles schon tief genug, dass man sie auch mit dem Smartphone ablichten kann. Darunter sind eine große Menge Flugzeuge von UPS, denn in Louisville befindet sich der World Hub des Paketdienstes.

Der größte Baseball-Schläger der Welt

Und was gibt es noch in Louisville zu sehen? Zum Beispiel der weltgrößte Baseball-Schläger. Hier in der Stadt, direkt an der Main Street, werden nämlich die berühmten Louisville Slugger produziert. Und vor dem Firmengebäude steht der Riesen-Knüppel.

Abends lohnt sich der Besuch von Fourth Street Live. An einem für den Autoverkehr gesperrtem Bereich befinden sich Restaurants, Bars und Kneipen. An vielen Tagen finden auch immer wieder kostenlose Konzerte statt. Der Besuch lohnt sich also auf jeden Fall.

Der Eingang zum Fourth Street Live

Ein paar Tipps zum Ausgehen:

Sidebar at Whiskey Row
129 North 2nd Street
Ein tolle Auswahl an klasse Burgern. Dazu ein Bier – herrlich!

Maker’s Mark Bourbon House and Lounge-
4th Street Live!
446 South Fourth Street
Hier gibt’s nicht nur Bourbon zu trinken, sondern man kann hier auch sehr gut essen.

Einkaufsmöglichkeiten sind in der Innenstadt eher rar gesäht. Daher hier noch der Tipp, um alltägliche Dinge, sowie Bier und Zigaretten einzukaufen:

CVS Pharmacy
Ecke South Fourth Street und West Muhammad Ali Boulevard

Ein Extra zum Schluss: Bei meinem Besuch im Juni konnte ich im Landeanflug auf den Louisville International Airport dieses kleine Video drehen:

Verwandte Artikel:

7 Kommentare

  1. Haach… Will auch wieder nach Amiland. Klingt ja echt nicht so schlecht. Dieser Riesen Baseballschläger (das eine Wort wird dir da sicherlich einige komische Suchbegriffe bescheren) sieht ja voll cool aus. Ich hab die Stadt eher wegen dem Speedway auf dem Schirm gehabt. Wobei der nicht mal mehr aktiv ist.

    • Ingo Busch sagt

      Mit dem Riesen-Baseballschläger dürftest Du wohl Recht behalten 😉

      Den ehemaligen Speedway hatte ich gar nichts auf dem Schirm…

  2. Andreas B. sagt

    Wir wollen bald auch mal wieder nach NY und werden uns mal deinen Tipp vom Sidebar at Whisky Row zu Herzen nehmen!

    Gruß Andi

  3. Hmm… meine US-Erfahrungen beschränken sich derzeit auf Atlanta. Du errätst sicherlich mit welcher Fluglinie ich geflogen bin. 😉

  4. Christopher Schmidt sagt

    Ich war bisher auch nur an der Westküste, genauer gesagt in SF und LA. Ich plane allerdings schon die nächste Rundreise und dieser Artikel hat auf jeden Fall mein Interesse geweckt.
    Vielen Dank für die tollen Tips!
    LG,
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.