Alle Artikel in: Fairbanks

DC6 (N444CE) "Spirit of America" auf der Rampe von Everts Air

Alaska – Ein Paradies für Luftfahrt-Enthusiasten (Teil 1: Fairbanks)

Es gibt Regionen auf dieser Welt, in denen ist Fliegen so selbstverständlich, wie bei uns Autofahren. Alaska ist eine dieser Regionen. Einige Gegenden in Alaska sind nur per Schiff im – recht kurzen – Sommer erreichbar. Manche Orte noch nicht einmal das. Da das Straßennetz im nördlichsten US-Bundesstaat sowieso recht mager ausgebaut ist, bleibt nur noch ein Verkehrsmittel übrig: Das Flugzeug. Und während bei uns in Europa die Privatfliegerei nur eine unbedeutende Rolle spielt, sieht das am Polarkreis gänzlich anders aus. Im Sommer steht das Flugzeug auf Schwimmern, so dass auf den reichlich vorhandenen Seen gestartet und gelandet werden kann. Im Winter wird das Flugzeug auf Skier umgerüstet. Und all diejenigen Piloten, die ihr Flugzeug nicht auf „Floats“ (also Schwimmer) stellen möchten, rüsten ihre Flugzeuge mit „Tundra Tires“ aus. Mit diesen dicken Ballonreifen kann man noch auf jeder Schotterpiste, zur Not auch auf einer Kiesbank im Fluss, landen. Denn Alaska ist groß. Sehr groß. Und nur wenige Flugplätze in Alaska verfügen überhaupt über eine befestige Piste. Der Rest: Schotter! Das sind nicht nur für die …

Der Bär kann sich nicht entscheiden, welchen Lachs er als nächstes fangen soll

Auf „Bärenjagd“ in Alaska

Bären sehen, dass ist eines der Dinge, die ich hoffte in Alaska zu erleben. Die Assoziation Alaska = Bären war auch die spontane Reaktion meiner Freunde, als sie von der bevorstehenden Reise erfuhren. Nach einer Reise nach Kanada vor drei Jahren wäre es das zweite Mal, dass ich Bären zu Gesicht bekäme. Na denn, folgt mir auf meiner Jagd nach den Bären!

Ob unser Auto hinterher auch so aussieht? Foto: Ingo Busch, reise-wahnsinn.de

Die Wildnis ruft: Auf nach Alaska!

Überwiegend schreibe ich hier (noch) über Flüge und Hotels nach bzw. in Orten, die man üblicherweise als Tourist nicht zwingend auf dem Plan hat. In knapp einer Woche starte ich allerdings eine Reise, die viele Highlights verspricht: Es geht für elf Tage nach Alaska! Das Ganze mache ich nicht alleine, sondern mit meiner geschätzten Blogger-Kollegin Doris vom Reise-Blog Little Miss Itchy Feet. Die liebe Doris hat nämlich einfach mal laut „ich will mit!“ gerufen, als ich in einer Facebook-Gruppe nach Tipps für Alaska gefragt habe. Da gemeinsames Reisen immer interessant ist, reisen wir daher als deutsch-österreichisches Duo durch Alaska. Condor brachte mich auf die Idee nach Alaska zu reisen. Denn dieses Jahr feiert die deutsche Airline das zwanzigjährige Jubiläum der Route Frankfurt-Anchorage. Es kann keinen besseren Anlass für mich geben, dem 49. Bundesstaat der USA einen Besuch abzustatten. Condor ist im Übrigen die einzige Fluggesellschaft, die von Mitteleuropa Non-Stop nach Anchorage fliegt. Vor dem Fall des eisernen Vorhangs war das noch anders: Fast alle Flüge von Europa nach Japan verliefen auf der sogenannten Pol-Route mit …