Neueste Artikel

Hyatt Regency Mainz

Hyatt Regency Mainz

Schon zur Mittagszeit checke ich im Hyatt Regency Mainz ein. Mein Zimmer ist noch nicht bezugsfertig, was aber nicht verwunderlich ist. Schließlich finden an diesem Wochenende die Mainzer Sommerlichter statt. Dementsprechend ist im Hyatt „Full House“. Mir wird, ohne dass ich nachfragen müsste, sofort angeboten, meinen Koffer an der Rezeption zu deponieren. Mein Gepäck würde mir selbstverständlich direkt aufs Zimmer gebracht. So ein Service gefällt mir! Weiterlesen

Eine TuiFly Boeing 737 (D-AHXG) im AirBerlin-Farbenkleid

Mit wem fliege ich?

Seit dem Insolvenz-Antrag der Airberlin erreich(t)en mich einige Fragen bezüglich Flug-Buchungen. Diese waren ganz unterschiedlicher Natur: Von „Was passiert mit meinem gebuchten Etihad-Ticket?“ bis zu „Ich habe vor bei Eurowings zu buchen, traue mich aber nicht, weil der Flug durch Airberlin durchgeführt werden soll.“ Ich versuche mal ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

Was ist eigentlich Wet-Lease?

Unter Wet-Lease versteht man in der Luftfahrt vereinfacht gesagt die Überlassung von Fluggerät inklusive Besatzung, Wartung und Sprit (daher „Wet“). Das heißt Airline A betreibt („bereedert“) ein Flugzeug komplett auf eigene Kosten und stellt dieses einer anderen Airline gegen Bezahlung zur Bedienung ihrer Strecken zur Verfügung. Das ist nichts Ungewöhnliches in der Luftfahrt-Branche und oftmals bekommt der Passagier davon gar nichts mit, da die Crews in Uniform und die Flugzeuge in der Lackierung der anmietenden Fluggesellschaft fliegen.

Ein prominentes Beispiel hierfür sind die 14 Boeing 737 der TuiFly, die im Auftrag und in Bemalung der AirBerlin für AirBerlin fliegen.

Boeing 737 (D-AHXF) der TuiFly in Air Berlin Livery

Boeing 737 (D-AHXF) der TuiFly in Air Berlin Livery

Was ist der Unterschied zum Dry-Lease?

Beim Dry-Lease mietet eine Airline ein Flugzeug an, um dieses komplett aus eigener Hand zu bereedern. Das ist noch häufiger der Fall, da viele Airlines gar nicht Eigentümer ihrer Flugzeuge sind. So gehören viele Airbus A380 der Emirates verschiedenen Leasinggebern, die diese an Emirates verleast haben. Airberlin gehört nicht ein Einziges ihrer Flugzeuge. Diese wurden alle im Laufe der Jahre an verschiedene Leasingfirmen verkauft und zurück geleast („Sale and Lease back“).

Besitz und Eigentum am Beispiel der D-AHXF erklärt...

Besitz und Eigentum am Beispiel der D-AHXF erklärt…

Wie sieht die Situation bei Eurowings aus?

Eurowings betreibt zum einen eine eigene Flotte von Airbus A19 / A320 zum anderen vermarktet Eurowings die Flüge von Germanwings. Zusätzlich fliegt die Eurowings seit Ende 2015 Langstrecken. Die komplette Airbus A330 Eurowings-Langstrecken-Flotte wird jedoch nicht selber durch die Eurowings bereedert, sondern durch SunExpress Deutschland. Manchmal, z.B. bei Engpässen, wie sie am Anfang an der Tagesordnung waren, wurden im Wetlease Flugzeuge von TuiFly, Titan Airways oder Wamos Air gechartert. Diese wurden jedoch nur bedarfsweise angemietet und waren damit als „Nicht Eurowings-Flugzeuge“ auch für den Otto-Normalpassagier als solche erkennbar.

Seit März diesen Jahres hat Eurowings über dreißig Airbus A319 / A320 von Airberlin geleast. Das sind alles Wet-Lease-Vereinbarungen. Das heißt außer einem Hinweis „operated by Air Berlin“ bekommt der Passagier nichts davon mit, dass er gar nicht in Eurowings-eigenem Fluggerät sitzt.

Auf diesem Airbus A330 (D-AXGB) steht Eurowings drauf, ist aber Sunexpress Deutschland drin

Auf diesem Airbus A330 (D-AXGB) steht Eurowings drauf, ist aber Sunexpress Deutschland drin

Was passiert mit Eurowings-Tickets, wenn Air Berlin doch pleite geht und gegroundet wird?

Im Falle einer kompletten Pleite und und dem daraus resultierenden „Grounding“ der Airberlin wird Eurowings weiterhin fliegen. Als Passagier habe ich mit dem Kauf eines Eurowings-Tickets einen Beförderungsvetrag mit Eurowings getroffen. Und mit dem Abschluss dieses Berförderungsvertrages hat sich Eurowings dazu verpflichtet, mich zum vereinbarten Zeitpunkt von A nach B (und zurück – je nach Ticket) zu fliegen. Wenn die Airberlin am Tag X nicht mehr fliegen sollte, muss sich Eurowings darum kümmern, wie ich zum Zielort gelange.

Kurz gesagt: Man kann völlig unbesorgt Tickets der Eurowings buchen und kaufen, auch wenn mir bei der Online-Buchung angezeigt wird, dass der Flug – höchstwahrscheinlich – von Airberlin durchgeführt werden solle.

Und was ist mit Airberlin-Flügen, die über ein Ticket der Etihad gebucht wurden?

Im Prinzip nichts anderes. Auch hier habe ich einen gültigen Beförderungsvertrag mit der Etihad geschlossen. Und auch Etihad wird dafür sorgen (müssen), dass ich in die Luft und zum richtigen Zielort gelange.

Weiß ich immer im Voraus, welche Airline mich tatsächlich fliegen wird?

CRJ-200 Canadair RegionalJet (N863AS) von American Eagle, operated by Skywest USA

CRJ-200 Canadair RegionalJet (N863AS) von American Eagle, operated by Skywest USA

Nein. Punkt. Ich habe schon Lufthansa-Flüge gebucht, die planmäßig durch die Lufthansa Cityline durchgeführt werden sollten, de facto jedoch von der (alten) Eurowings durchgeführt wurden. Gerade die Lufthansa Cityline betrieb in der Vergangheit ein Netz von Partner Airlines, die unter dem Label „Lufthansa Regional“ Strecken für die Lufthansa Cityline und damit indirekt für die Lufthansa bediente. Dies waren Augsburg Airways, Contact Air und die „alte“ Eurowings.

In USA werden ebenfalls die Regional-Strecken der großen Airlines, wie American Airlines (als „American Eagle“), United (als „United Express“) oder Delta (als „Delta Connection“), von Sub-Unternehmen im Wet-Lease betrieben. Bei der Buchung erfährt man häufig auch nichts davon.

Noch etwas?

Wie es mit Airberlin die nächsten Monate weiter geht, kann niemand vorhersagen. Aber deswegen einen Eurowings-Flug nicht zu buchen, nur weil er planmäßig durch Airberlin durchgeführt werden soll, ist unnötig!

Weitere Fragen und Anmerkungen könnt Ihr bitte gerne als Kommentar hinterlassen. Ich werde diese beantworten oder in diesem Artikel ergänzen!

Und bitte tut mir einen Gefallen: Bitte fliegt nicht mit Ryanair! Warum? Hier erkläre ich es im Detail…

The Summer of Love

San Francisco – eine Stadt feiert den Summer of Love

Ich verlasse das Terminal und genieße die frische Luft. Die mir vertraute kerosingeschwängerte Luft eines Flughafens, die ich so liebe, vermischt sich mit einer leichten Meeresbrise. Kein Wunder, liegt doch der Flughafen direkt an der San Francisco Bay…

Wahnsinn! Zuletzt habe ich diese Atmosphäre das letzte Mal vor fünfzehn Jahren genossen. Damals empfing mich die Stadt jedoch nicht mit so strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Um es genau zu sagen: Damals habe ich mir beinahe den Hintern abgefroren 😉

Nach dem angenehmen Flug mit United möchte ich in die Stadt. Also flugs ein Taxi entern, welches mich zum Hotel bringen wird. Obwohl gerade Rush Hour herrscht, genieße ich die Fahrt und den Ausblick auf die Stadt!

Endlich in San Francisco angekommen

Schnell den Koffer abstellen und unter die Dusche hüpfen, bevor ich auf dem Weg zum Abendessen schon mal die Atmosphäre rund um den Union Square genieße. Nach dem Dinner merke ich jedoch, dass ich bereits fast 24 Stunden auf den Beinen bin. Daher husche ich auf dem Rückweg zum Hilton noch schnell in einen Liquor Store und kaufe ein Sixpack Bier. Das soll mein Absacker sein.

Nächtliches HDR-Panorama von Downtown San Francisco

Nächtliches HDR-Panorama von Downtown San Francisco

Auf dem Balkon möchte ich nur noch ein Bierchen trinken. Aber die Aussicht fasziniert mich dermaßen, dass ich flugs mein Stativ aus dem Koffer hole und das Panorama fotografiere! Danach trinke ich noch mein Bier aus und falle todmüde in mein Bett.

Herrliches Wetter

Eigentlich bin ich in die Stadt gekommen, um den Spirit des Summer of Love zu erleben bzw. zu suchen, was davon nach fünfzig Jahren übrig geblieben ist. Ja, es ist genau 50 Jahre her, dass Scott McKenzie seinen berühmten Song veröffentlicht hat. Und das feiert San Francisco im großen Stil, unter anderem mit einer ganzen Menge Veranstaltungen und Ausstellungen.

Der Spirit des Summer of Love ist sofort präsent, wenn man eine Tour mit den bunten VW-Bullis von San Francisco Love Tours durch die Stadt macht. Die passende Musik gibt es Bord inklusive. Auch sonst sind die T2-Bullis nicht nur außen im Hippie-Style angemalt, auch im Innenraum geht es zeitgemäß her: Bunte Farben, Plüsch und das Peace-Symbol am Spiegel gehören auch dazu…

 

Die Touren von San Francisco Love Tours lassen sich direkt über die Website buchen. Ebenso werden Night Tours angeboten. Ist bestimmt auch ganz spannend…

Passend zur Stimmung meint es auch Petrus gut mit mir: Blauer Himmel und Sonnenschein ist in San Francisco leider nicht selbstverständlich. Umso mehr freue ich mich über das gute Wetter!

Summer of Love Experience im de Young Museum

Trotz oder wegen des schönen Wetters mache ich einen Abstecher in den Golden Gate Park. Dort befindet sich das de Young Museum, in dem passend zum Jubiläum des Summer of Love die „Summer of Love Experience“ gezeigt wird.

"The Summer of Love Experience" im de Young Museum

„The Summer of Love Experience“ im de Young Museum

Anhand verschiedenster Exponate, wie Band-Poster, originaler Hippie-Kleidung sowie Fotos und natürlich psychedelischer Musik wird der Besucher in die Zeit vor fünfzig Jahren zurück versetzt. Alles in allem ein sehr buntes Vergnügen 😉

Überdimensionale Buttons der "Summer of Love Experience" im de Young Museum

Überdimensionale Buttons der „Summer of Love Experience“ im de Young Museum

„The Summer of Love Experience: Art, Fashion, and Rock & Roll“ wird noch bis zum 20. August 2017 im de Young Museum gezeigt. Der Eintritt kostet 30 Dollar.
De Young Museum mit Aussichtsturm im Golden Gate Park

De Young Museum mit Aussichtsturm im Golden Gate Park

Bei einem Besuch des Museums sollte man auch unbedingt auf den Aussichtsturm gehen! Von dort hat man eine tolle Aussicht auf den Golden Gate Park und eine etwas andere Perspektive auf die Innenstadt von San Francisco! Kleines Manko ist jedoch, dass man durch Scheiben hindurch fotografieren muss. Andererseits muss man den Turm nicht mühevoll erklimmen, sondern kommt ganz bequem mit dem Aufzug auf die Aussichtsplattform. 😉

Blick vom Aussichtsturm des de Young Museum auf die Innenstadt von San Francisco

Blick vom Aussichtsturm des de Young Museum auf die Innenstadt von San Francisco

Hippie Hill im Golden Gate Park

Hippie Hill im Golden Gate Park

Haight Ashbury

Die berühmte Straßenkreuzung, die dem Viertel seinen Namen gab: Haight und Ashbury

Die berühmte Straßenkreuzung, die dem Viertel seinen Namen gab: Haight und Ashbury

Als Geburtsort der Hippie-Bewegung und des daraus entstehenden Summer of Love gilt der Stadtteil Haight Ashbury. Und genau deshalb will ich mir dieses geschichtsträchtige Viertel genauer anschauen. Das mache ich allerdings nicht alleine, sondern im Rahmen einer Walking Tour von Wild SF Walking Tours.

Tourguide Wes bei der Walking Tour durch Haight Ashbury

Tourguide Wes bei der Walking Tour durch Haight Ashbury

Zusammen mit unserem Guide Wes treffen wir uns im „Panhandle Park“ und schon geht’s los. Wes erzählt, warum sich ausgerechnet hier in Haight Ashbury die Hippie-Szene zusammen gefunden hatte: Es war schlicht das Viertel mit den niedrigsten Mieten Mitte/Ende der Sechzigerjahre!

Hippies use side door...

Hippies use side door…

Hier und dort stoppen wir und auf auf einmal stehen wir vor dem „The Grateful Dead House“, in dem 1967 Jerry Garcia und seine Kumpels wohnten. Gleich schräg gegenüber wohnten übrigens Sonny Barger und seine Hells Angels Brüder, die zur damaligen Zeit noch nicht so kriminell waren und eine Art Schutztruppe der Hippies darstellten…

The Grateful Dead House in der Ashbury Street

The Grateful Dead House in der Ashbury Street

Die von Wes mitgebrachte Klampfe ist nicht nur Zierde, sondern immer wieder präsentiert er uns einen der ikonischen Songs der Hippie-Ära.

Janis Joplin House in der Ashbury Street

Janis Joplin House in der Ashbury Street

Ein paar Straßenecken weiter stehen wir auf einmal vor dem Haus, welches Janis Joplin bewohnte. Und Wes erzählt uns weiter Anekdoten und geschichtliche Fakten, bis wir vor dem Haus stehen, welches sprichwörtlich die Geburtsstätte der Idee einer freien Kranken- und Gesundheitsversorgung ist. Für uns Europäer eigentlich ein alter Hut, aber wenn man sich vor Augen führt, dass auch nach fünfzig Jahren noch nicht jeder US-Amerikaner krankenversichert ist, ist es eigentlich sehr traurig, dass es so erwähnenswert ist…

Die US-Geburtsstätte kostenloser Gesundheitsversorgung: Die Haight Ashbury Free Medical Clinic

Die US-Geburtsstätte kostenloser Gesundheitsversorgung: Die Haight Ashbury Free Medical Clinic

Auch heute noch hat sich Haight Ashbury ein wenig von seinem Flair erhalten können. So finden sich immer noch eine Menge Second Hand Läden in der Haight Street und auch eine ganze Menge anderer Läden, die allerhand schrägen Kram feilbieten.

Haight Street

Haight Street

Nach etwa zwei Stunden ist die Tour durch Haight Ashbury zu ende und mit lauter neuen Eindrücken im Kopf streife ich noch ein wenig durchs Viertel und fotografiere die teils wunderschönen Häuser im viktorianischen Stil.

Die „Haight-Ashbury & The Free Love Movement“-Tour ist eine sogenannte „Free Tour“. D.h. man zahlt nichts für die Teilnahme, jedoch wird ein großzügiges Trinkgeld in Höhe von 15-20 Dollar pro Person erwartet. Ein Betrag, den ich durchaus angemessen finde.

Wild SF Walking Tours bietet auch andere bezahlte Touren an, aber auch eine „Free-And-All-You-Need Tour“ als Free-Tour an, bei der die Bezahlung ebenfalls nur über Trinkgeld abgewickelt wird.

 

Hinweis in eigener Sache: Ich wurde von der San Francisco Travel Association in Kooperation mit United Airlines im Rahmen der Feierlichkeiten zu „50 Years Summer of Love“ nach San Francisco eingeladen. Meine persönliche Meinung und meine Beobachtungen sind dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Zimmer im Hilton San Francisco Union Square

Hilton San Francisco Union Square

Ich betrete mein Zimmer und durch die geöffneten Vorhänge sehe ich die fantastische Aussicht auf San Francisco. Schnell lasse ich den Koffer in der Ecke stehen, öffne das Schiebefenster zum Balkon und lasse mir im 32. Stock die Luft um die Nase wehen.

Es ist knapp 24 Stunden her, dass ich in Deutschland aufgestanden bin. Eigentlich fühle ich mich trotz Flug in der Business Class ein wenig ermattet. Doch die frische Luft und der Ausblick wecken sofort wieder die Lebensgeister in mir. Weiterlesen

Über den Wolken...

In der United Airlines Polaris Business Class von Frankfurt nach San Francisco und zurück: Alte Hardware – neue Software

Gleich zu Beginn der Hinweis: Ich konnte leider nicht die „richtige“ United Polaris Business Class testen, da die Boeing-747-Flotte von United noch nicht mit der neuen Kabineneinrichtung und vor allem den neuen Sitzen ausgestattet wurde.

Nachdem ich nun schon die Business Class bei anderen Airlines testen konnte, stand nun die neue Polaris Business Class von United Airlines auf dem Programm. Ich checke bereits einen Tag vor dem Flug nach San Francisco per App ein. Dort kann man bereits in der App seinen Pass fotografieren und somit die benötigten Pass-Daten an die Airline übermitteln. Ob das aus Sicht des Datenschutzes gut oder schlecht ist, sei dahingestellt. Ich finde es praktisch.

Dementsprechend schnell läuft auch mein „Check-In“ am Frankfurter Flughafen ab. Da schon alle Daten bekannt sind, muss ich nur noch meinen Koffer aufgeben und die berühmten Fragen, ob ich meinen Koffer selber gepackt habe etc. über mich ergehen lassen… Weiterlesen

Verspätungen (Symbolbild), Foto: LouLouMcFly

Dein Flug ist verspätet oder annulliert?

Irgendwann trifft es jeden einmal: Der Flug ist massiv verspätet und eventuell verpasst man seinen Anschlussflug. Du ärgerst Dich. Richtig? Musst Du aber nicht unbedingt, denn es könnte auch noch Geld für Dich dabei raus springen. Aber der Reihe nach:

Dass sich Flüge verspäten, annulliert werden oder etwa alle anderen Passagiere mitkommen, nur man selber nicht, kann passieren. Dafür gibt es vielfältige Gründe. Das Flugzeug kann einen technischen Defekt habe, die Ersatzmaschine weniger Sitzplätze und, und, und…

Aber nur in wenigen Fällen wirst Du als Passagier „dumm dastehen“. Die Airlines haben in Europa vielfältige Pflichten, sich um Dich zu kümmern. Wichtig ist: Erst einmal selber die Ruhe bewahren! Auch wenn es schwer fällt.

Denn als Passagier ist man nicht auf Gedeih und Verderb der Fluggesellschaft ausgeliefert. Denn die EU hat, als sie noch die EG war, uns Passagieren eine scharfe Waffe an die Hand gegeben: Die EG-Richtlinie 261/2004! Und in eben dieser EG-Richtlinie ist haarklein geregelt, dass die Fluglinie einen Passagier nicht im Regen stehen lassen kann, sondern sich um ihre Flug-Gäste kümmern muss. Und eventuell auch noch eine Ausgleichszahlung an Dich bezahlen muss!

Was steht in der EG-Richtlinie 261/2004?

Die EG-Richtlinie 261/2004 unterscheidet Flüge in drei Kategorien. Und zwar nach Flugentfernung und Verspätung:

  1. Flüge über eine Entfernung von 1.500 Kilometern oder weniger, die um zwei Stunden oder mehr verspätet sind.
  2. Innergemeinschaftliche Flüge mit einer Entfernung von mehr als 1.500 Kilometern und alle anderen Flüge mit einer Entfernung zwischen 1.500 und 3.500 Kilometer, die um drei Stunden oder mehr verspätet sind.
  3. Alle anderen Flüge, die nicht unter 1) oder 2) fallen und vier Stunden oder mehr verspätet sind.

Falls also einer der drei Fälle für Dich zutrifft, dann kannst Du Deine Rechte gemäß der EG-Richtlinie 261/2004 einfordern. Schon während der Reise hat sich die Airline um Dich und Dein Wohlergehen zu kümmern. Das heißt schon am Flughafen, wenn sich die massive Verspätung abzeichnet beziehungsweise Dein ursprünglicher Flug annulliert wurde, muss mich die Fluggesellschaft mit Essen, Trinken und auch der Möglichkeit zum Telefonieren versorgen. Diese „Betreuungsdienstleistungen“, sind wie folgt geregelt:

  • „Mahlzeiten und Erfrischungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit“ (Art. 9, Abs. 1, Satz a)
  • „Außerdem wird den Fluggästen angeboten, unentgeltlich zwei Telefongespräche zu führen oder zwei Telexe oder Telefaxe oder E-Mails zu versenden.“ (Art. 9, Abs. 2)

Ich wüsste zwar nicht, wem ich heutzutage ein Fernschreiben schicken könnte, aber ich habe immerhin einen Anspruch darauf 😉

Dein Flug verspätet sich extrem oder Du verpasst Deinen Anschlussflug und musst ins Hotel: Was ist zu tun?

Zuerst einmal: Das Hotel musst Du nicht aus eigener Tasche bezahlen! Denn Du hast Anspruch auf:

„Hotelunterbringung, falls

  • ein Aufenthalt von einer Nacht oder mehreren Nächten notwendig ist oder
  • ein Aufenthalt zusätzlich zu dem vom Fluggast beabsichtigten Aufenthalt notwendig ist“

(Art. 9, Abs. 1, Satz b)

Das Taxi oder dem Bus zum Hotel musst Du auch nicht selber berappen, denn die

„Beförderung zwischen dem Flughafen und dem Ort der Unterbringung (Hotel oder Sonstiges).“ (Art. 9, Abs. 1, Satz c)

muss auch die Fluggesellschaft tragen beziehungsweise organisieren. Für den Fall, dass sie das nicht tun sollte: Selber bezahlen und alle Belege aufbewahren! Du wirst sie nämlich noch brauchen, um diese Auslagen von der Airline zurück zu fordern.

Dir knurrt mittlerweile der Magen? Auch hier muss sich die Fluggesellschaft um Dich kümmern: In den meisten Fällen wird Dir die Airline einen Verpflegungs-Voucher ausstellen. Und mit diesem Gutschein musst Du dann am Flughafen etwas zu Essen jagen. Es kann aber auch sein, dass die Fluglinie sich in anderer Weise darum kümmert, dass Du zu einem (Abend-) Essen kommst. Falls sie das nicht tut: Auf eigene Kosten etwas essen und die Quittung aufbewahren! Das gilt auch für das (Hotel-) Frühstück am nächsten Morgen….

Infografik Fluggastrechte: Was steht mir zu?

Infografik Fluggastrechte: Was steht mir zu?

Nach dem Flug – wie hoch fällt die Ausgleichszahlung aus?

Du hast irgendwann Deinen Zielort – mit Verspätung – erreicht. Kommen wir nun zum angenehmeren Teil. Alle Airlines, die von und nach Europa fliegen müssen nämlich auch eine Entschädigungszahlung leisten. Diese Ausgleichszahlung ist auch wieder nach Entfernungen gestaffelt:

  • 250 Euro bei Flügen unter 1.500 Kilometern
  • 400 Euro bei Flügen zwischen 1.500 und 3.500 Kilometern Distanz
  • oder 600 Euro bei allen längeren Flügen

Allerdings ist es nicht immer ganz so einfach, die Fluggesellschaften erfolgreich zur Zahlung einer Ausgleichszahlung zu bringen. Da wird gerne mal mit dem Hinweis auf „außergewöhnliche Umstände“ die Zahlung verweigert. Aber auch da gibt es Mittel und Wege, wie Du trotzdem zu Deinem Recht, einer Ausgleichszahlung und zur Begleichung Deiner Auslagen, die Du mit den gesammelten Quittungen belegen kannst, kommst. Dazu demnächst mehr…

In der Nähe von Iserlohn

Mein Sauerland-Roadtrip: Wasser, Berge, Draht, Modellautos und vieles mehr

Sauerland. Damit habe ich als Kind vor allem Regen und Schnee verbunden. Ach ja, und kalt war es auch immer. Auch im Sommer. Zumindest kälter als in Düsseldorf, wo wir damals wohnten, wenn wir meine Großeltern in Lüdenscheid besuchten.

Irgendwann zogen meine Großeltern zu uns ins Rheinland und das Sauerland verschwand aus meinem Blickfeld. Bis ich ungefähr zwanzig Jahre später anfing Motorrad zu fahren. Zuerst erkundete ich von Köln aus Eifel und Bergisches Land. Und dann das Sauerland. Mir gefiel es immer besser. Und so fuhr ich mit meinen Freunden im Sommer häufiger raus aus Köln und wir ließen uns die frische Luft um die Nase wehen.

Landschaft bei Meinerzhagen

Landschaft bei Meinerzhagen

Weiterlesen

Qatar_Airways Boeing 777-200LR, Foto: Qatar Airways

Mit Qatar Airways von Doha nach Auckland und zurück – der längste Flug der Welt, Teil 2

Im ersten Teil habe ich über den Erstflug von Doha nach Auckland mit Qatar Airways berichtet. Jetzt möchte ich Euch ein paar mehr Details zur Business Class, zum Service und den Speisen an Bord von Qatar Airways erzählen. Ach ja, und natürlich zum Rückflug von Auckland nach Doha. 😉

Denn auch die schönste Reise geht irgendwann zu Ende. So hieß es für mich nach fünf Tagen wieder von der „City auf Sails“ Abschied zu nehmen und wieder über Doha zurück nach Deutschland zu fliegen. Weiterlesen

Boeing 777 der Qatar Airways über der Innenstadt von Auckland, Foto: Qatar Airways

Mit Qatar Airways von Doha nach Auckland und zurück – der längste Flug der Welt, Teil 1

Anfang Februar, genauer am 5. Februar 2017, war es soweit: Vom Hamad International Airport in Doha hob die A7-BBB, eine Boeing 777-200LR, der Qatar Airways zu Ihrem Erstflug nach Auckland in Neuseeland ab. Und ich war dabei! Der Flug mit der Flugnummer QR 920 sollte als weltweit längster Nonstop-Linienflug gefeiert werden.

Mit knapp über 16 Stunden im Flugplan angegeben, ist der Flug von Doha nach Auckland schon lang. Aber der Rückflug mit der Flugnummer QR 921 ist noch einmal um knapp eineinhalb Stunden länger 😉 Weiterlesen