Alle Artikel in: Lelystad

Der Eingang Aviodrome mit dem Prototyp der Fokker 50 (PH-OSI)

Das Aviodrome in Lelystad – Luftfahrt zum Anfassen

Als Luftfahrt-Enthusiast (oder englisch „Aviation Geek“) konnte ich mir bei meinem Besuch in Flevoland das Aviodrome in Lelystad nicht entgehen lassen. Das Aviodrome ist das Luftfahrtmuseum der Niederlande und liegt direkt am Flughafen Lelystad. Einer der Schwerpunkte – wie könnte es anders sein – ist die Geschichte der niederländischen Luftfahrt. Und die ist fest mit zwei Namen verbunden: Fokker und KLM.

Bataviawerf in Lelystad

Flevoland ist die jüngste der niederländischen Provinzen und hat doch eine Menge Geschichte zu bieten. So konnte ich nicht nur das historische Örtchen Urk kennen lernen, sondern in Lelystad gibt es auch ein besonderes Stück Geschichte der Niederlande zu entdecken. Dort wurde von 1985 bis 1995 ein voll funktionsfähiger Nachbau der „Batavia“ gebaut. Nur mit Handwerkstechniken und Werkzeugen des 17. Jahrhunderts wurde das Segelschiff der Niederländischen Ostindien-Kompanie (niederl. Vereenigde Oostindische Compagnie = VOC) auf der, nach dem Schiff benannten, Bataviawerf rekonstruiert.

Ein Wochenendbesuch in Flevoland

„Flevoland? Wo liegt denn das?“ Das war die Reaktion eines Großteils meiner Freunde und Bekannter, als Ihnen erzählte, wo ich über ein Wochenende hinfahren wollte. Es bedurfte immer einiger Erklärungen meinerseits, dass Flevoland die jüngste der niederländischen Provinzen ist. Erst seit 1986 ist das Gebiet, welches durch Einpolderungen der ehemaligen Zuiderzee abgerungen wurde, eine eigenständige Provinz. Flevoland also. Die Tage sollte ich in Urk, dem ältesten Ort der Provinz, und teilweise in Lelystad, der Provinzhauptstadt, verbringen. Urk war früher eine Insel inmitten der Zuiderzee, bis 1939 der Deich fertiggestellt und 1942 der komplette Noordoostpolder trockengelegt war. Seitdem ist Urk keine Insel mehr, sondern Teil des Festlandes. Trotzdem merkt man diesem kleinen Örtchen seine ehemalige Insellage heute noch an.