Alle Artikel in: Vancouver Island

Quality Resort Bayside, Parksville, B.C., Kanada

In Parksville haben wir im Quality Resort Bayside Parksville übernachtet. Das Hotel machte schon im Internet einen sehr guten Eindruck. Das soll aber in Nordamerika nichts heißen. Die Zimmer waren normaler amerikanischer Standard. Da wir ein Zimmer mit Blick auf die Bucht hatten, konnten wir abends vom Balkon den Ausblick auf die Strait of Georgia genießen. Am Zimmer selbst gab es nichts auszusetzen. Jedoch am nächsten Morgen sollten wir aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen. Dieses Hotel servierte nicht das (wenn überhaupt) übliche „Continental Breafast“, sondern im Übernachtungspreis war ein „Warm Breakfast“ enthalten. Für dieses bekamen wir auch beim Check In je einen Voucher, den wir auch brav im Restaurant morgens abgegeben hatten. Was aber danach passierte, kann man kaum beschreiben.

Tag 5: Von Sequim nach Parksville

Da wir tags zuvor die Fähre nach Victoria verpasst hatten, wollten wir heute morgen nichts dem Zufall überlassen und überpünktlich am Fähranleger sein. Um sieben Uhr sollte dieser öffnen und dann wollten wir auch da sein. Das hieß für uns in der Konsequenz extrem frühes Aufstehen. So waren wir auch um kurz vor halb sieben abfahrtbereit und konnten auf dem Hotel-Parkplatz bei einer Zigarette kurz vor Abfahrt diesen schönen Ausblick auf die Berge genießen: Am Fähranleger der „Black Ball Ferry Line“ lag auch schon deren einziges Schiff, die MV Coho, im Hafen. Der Check In ging recht geschmeidig von statten. Jetzt hieß es nur noch die knapp eineinhalb Stunden tot zu schlagen, die wir noch warten mussten, bis die Fähre nach Victoria ablegte. Leider gibt Port Angeles, gerade so früh am Morgen, nicht wirklich viel her und so zogen wir es vor die meiste Zeit im Auto zu warten. Irgendwann startete auch das Boarding und so durften wir auch an Bord der Fähre fahren.

Kanada 2010: Es geht los!

Nach langer Planung (ca. 1 Jahr) und ungezählten, gelesenen Reiseführer (dazu vielleicht später mehr) ging es heute endlich los mit unserem Urlaub: Die Lufthansa sollte uns mit dem Flug LH 492 von Frankfurt nach Vancouver fliegen. Während ich sonst meistens in der Economy Class fliege, sollte es diesmal in der Business Class über den großen Teich gehen. In aller Ruhe konnten sind wir zum Flughafen Frankfurt gefahren und hatten nur unser Handgepäck dabei. Unser restliches Gepäck hatten wir schon tags zuvor beim Vorabend Check-In aufgegeben. Ist schon eine feine Sache, wenn man am Reisetag nicht mehr in der langen Schlange vorm Check-In stehen muss 😉 So konnten wir uns direkt zur Sicherheits-Kontrolle begeben, um den üblichen „Security-Striptease“ über uns ergehen zu lassen. Irgendwann – nach Aufenthalt in der Business Lounge (diese überfüllte Wartehalle, die Lufthansa in Frankfurt zur Verfügung stellt, ist nicht wirklich der Rede wert.) – konnten wir dann unseren Flieger besteigen. Als irgendwann alle Passagiere an Bord waren konnten wir auch Richtung Startbahn rollen. Doch was muss ich da sehen: Die Safi Airways …