Hotel Texel

Blick ins Zimmer im Hotel Texel
Blick ins Zimmer im Hotel Texel

Es gießt in Strömen, als ich am Hotel Texel ankomme. Also schnell ins Trockene und einchecken. Später stelle ich fest, dass der Regen sich genauso schnell verzogen hat, wie er gekommen. Tja, so ist das manchmal auf einer Insel wie Texel…

Der Check-In verläuft nicht nur unkompliziert, sondern ist auch sehr persönlich. So bekomme ich nicht nur einfach meine Schlüsselkarte überreicht, sondern werde auch durch eine der netten Damen der Rezeption zu meinem Zimmer geleitet.

Die Zimmertür geht auf, die Dame wünscht mir noch einen schönen Aufenthalt und ich schaue mich erst einmal im Zimmer um. Alles sehr schön und hell! Und ruhig. Kein Wunder, liegt das Hotel Texel doch mitten auf dem Acker 😉 Obwohl sich das Hotel direkt neben dem „Texel International Airport“ (EHTX), der tatsächlich so heißt, befindet, bekommt man vom Flugverkehr nichts mit. An diesem Tag ist dort auch nicht besonders viel los. Das Wetter ist so bescheiden, dass unser geplanter Rundflug sprichwörtlich ins Wasser zu fallen droht.

Blick ins Zimmer im Hotel Texel

Das Zimmer ist sehr geräumig und mit viel hellem Holz ausgestattet. Die Schiebetüre zum Bad erinnert sogar ein wenig an eine Scheunentüre. Ich mag das.

Auf dem Bett liegen Bademantel und Haus-Schlappen bereit. Das Hotel Texel ist nämlich für sein besonderes Wellness-Angebot bekannt. Das Ganze nennt sich „Woolness“ und ist kurz gesagt ein Bad in unbehandelter Schafswolle. Mir fehlte leider die Zeit dafür, aber Jessi durfte Woolness bereits genießen.

Blick ins Zimmer im Hotel Texel

Das Badezimmer ist ebenfalls hell und geräumig. Und komplett ebenerdig, so dass es auch barrierefrei ist. Die Regenwalddusche funktioniert prima und auch am Waschtisch ist genügend Ablagefläche vorhanden. Das ist ja leider nicht in allen Hotels der Fall…

Badezimmer im Hotel Texel

Dass im Hotel Texel sehr viel Wert aufs Detail gelegt wird, zeigt sich auch an den bereitstehenden Klompen: Diese stellt man abends vor die Türe, wenn man nicht gestört werden möchte. Eine pfiffige Alternative zum üblichen „Do not disturb“-Schild, welches an die Türklinke gehängt wird. Und so holländisch! 🙂

„Do Not Disturb“ auf Texeler Art: Mit Klompen

Das Frühstück im Hotel lässt ebenfalls keine Wünsche offen und so konnte ich nach einer äußert geruhsamen Nacht den folgenden Tag gut gestärkt beginnen…

Hinweis für Piloten, die den Flughafen Texel (EHTX) anfliegen:

Das Hotel Texel liegt in unmittelbarer Nähe zum Flughafen und ist zu Fuß erreichbar. Das direkt am Flughafen gelegene Hotel Airport Texel ist zwar direkt am Flugplatz gelegen, machte auf mich jedoch keinen so guten Eindruck.

Hinweis: Ich wurde zu der Reise nach Texel und der Übernachtung im Hotel Texel durch den VVV Texel eingeladen. Mein persönlicher Eindruck wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Verwandte Artikel:

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*