British Columbia, Kanada, Vancouver
Schreibe einen Kommentar

Tag 2: Vancouver

Nach einem guten und üppigen Frühstück machten wir uns wieder auf, um auf Schusters Rappen Vancouver zu erkunden. Dabei mussten wir feststellen, dass unser erster Eindruck vom Vorabend sich manifestierte: Vancouver ist voller aggressiver Bettler. Ich habe noch nie in Nordamerika so hartnäckiges Betteln erlebt wie hier. Wir haben sehr schnell eine Taktik entwickelt, um uns nicht endlosen Diskussionen stellen zu müssen – wir taten einfach so, als ob wir kein Englisch verstünden 🙂

Unsere Wegstrecke führte uns, nachdem wir gestern schon die Gastown (hatte ich mir irgendwie toller vorgestellt) zuerst nach Chinatown. Im Gegensatz zu den Chinatowns in anderen Städten (z.B. San Francisco) ist die Chinatown von Vancouver eher unspektakulär. Von Chinatown setzten wir unseren Weg in Richtung Telus Science World fort.

Telus World of Science

Telus World of Science

Bei unserem weiteren Weg entlang des False Creek wunderten wir uns über die Masse der Menschen, die anscheinend alle in die gleiche Richtung schauten. De Rätsels Lösung offenbarte uns jedoch nicht direkt. Aber auf den folgenden Bilder wird das Rätsel gelöst:

BC Place Stadium

BC Place Stadium

BC Place Stadium nachher

BC Place Stadium nachher

Und nun noch einmal die Auflösung in Worten: Das Luftkissen-Dach des BC Place Stadium ist abgelassen worden! Darauf sind wir allerdings auch erst gekommen, nachdem wir ein paar Passanten gefragt hatten, die vorher so interessiert in Richtung des Stadions geschaut hatten. Als wir fragten, konnten wir nur noch das „Nachher“-Foto schießen. Aber wenigstens wussten wir jetzt, an welch historischem Tag wir in Vancouver waren 😉

Weiter entlang des False Creek – direkt am Stadion und der Plaza of Nations vorbei – schlenderten wir in Richtung Granville Street Bridge, um dort ein Wassertaxi einen Aqua Bus zu nehmen, um nach Granville Island überzusetzen. Dort hatten wir denn auch vor uns zu stärken. Es war mittlerweile mittags und auf Granville Island gibt es nicht nur eine große Markthalle, sondern auch Restaurants für (fast) jeden Geschmack.

Wir schlenderten auf der Suche nach einem Restaurant über Granville Island und fanden irgendwann eine hübsche Location direkt unter der Brücke. Dort ließen wir es uns gutgehen. Nach der ausgedehnten Mittagspause setzten wir wieder mit dem Aqua Bus über und bewegten uns wieder Richtung Downtown bzw. unserem Hotel. Noch ein wenig Shopping bei Sears und ab ins Hotel. Unser Abendessen wollten wir heute abend auf dem Zimmer einnehmen, da die Lauferei uns müde gemacht hatte. Daher haben wir noch flugs ein wenig zu Essen eingekauft und dann auf dem Zimmer den Abend mit Essen und Bier ausklingen lassen.

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.