Alle Artikel mit dem Schlagwort: Boeing 747

Der Eingang Aviodrome mit dem Prototyp der Fokker 50 (PH-OSI)

Das Aviodrome in Lelystad – Luftfahrt zum Anfassen

Als Luftfahrt-Enthusiast (oder englisch „Aviation Geek“) konnte ich mir bei meinem Besuch in Flevoland das Aviodrome in Lelystad nicht entgehen lassen. Das Aviodrome ist das Luftfahrtmuseum der Niederlande und liegt direkt am Flughafen Lelystad. Einer der Schwerpunkte – wie könnte es anders sein – ist die Geschichte der niederländischen Luftfahrt. Und die ist fest mit zwei Namen verbunden: Fokker und KLM.

Wasserflugzeuge am Lake Hood

Alaska – Ein Paradies für Luftfahrt-Enthusiasten (Teil 2: Anchorage)

Nachdem ich mich in Fairbanks gar nicht an aviatischem Altmetall satt sehen konnte, wollte ich in Anchorage einer anderen fliegerischen Besonderheit Alaskas auf den Grund gehen. Direkt neben dem internationalen Flughafen der Stadt ist die weltweit größte „Seaplane Base“ (eine vernünftige deutsche Übersetzung hierzu fällt mir nicht wirklich ein. Vielleicht „Wasserflugzeug-Platz“?) gelegen. Der Lake Hood und der Spenard Lake sind durch den Hood Canal verbunden und bilden so die „Lake Hood Seaplane Base„. Dort können die Piloten in mehr oder minder alle Himmelsrichtungen starten und landen. Mein Hotel war glücklicherweise direkt am Spenard Lake gelegen und daher konnte ich zu Fuß an den See gelangen.

Die neue Premium Economy von Air New Zealand im Review vom Airlinereporter

Letztes Jahr bin ich in der Premium Economy von Air New Zealand von London über Los Angeles nach Auckland geflogen und war davon nicht sonderlich davon angetan. Möglicherweise war mein damaliger Eindruck davon geprägt, dass die Boeing 747 seinerzeit kurz vor der Ausmusterung stand und man daher bei Air New Zealand nicht mehr in die alten Flieger investierte. Mittlerweile hat Air New Zealand auf der Strecke London – Los Angeles – Auckland die Jumbo-Jets ausgemustert und durch neue Boeing 777-300 ersetzt. Im Zuge der Flotten-Erneuerung hat Air New Zealand auch eine neue Premium Economy Class eingeführt. Die Präsentation der neuen Premium Economy auf der (deutschen) Website von Air New Zealand sieht recht viel versprechend aus. Wie „fühlt“ sich die neue Premium Economy denn tatsächlich an? Das konnte vor kurzem David Parker Brown von AirlineReporter.com auf einem Flug von Los Angeles nach London ausprobieren. Wie David schreibt, scheint Air New Zealand mit der neuen Premium Economy Class ein wirklich großer Wurf gelungen zu sein. Der Sitz ist bequem und für genügend Privat-Sphäre ist auch gesorgt, sofern man am Fenster …

Mit Air New Zealand zurück nach Europa (AKL-LAX-LHR)

Knapp eine Woche nach meinem Hinflug musste ich auch schon wieder die Heimreise (Flug NZ 002) antreten. Diesmal allerdings in der „normalen“ Holzklasse (a.k.a. Economy Class). Mein Sitzplatz war direkt am Notausgang 4R und somit hatte ich wenigstens Beinfreiheit. Zum Glück saß ich nicht an der Türe 3L oder 3R, denn dort sind die Toiletten. Bei mir war es immerhin die Galley. Das Boarding der Boeing 747-400 (wieder der Jumbo mit der Registration ZK-NBV – wie auf dem Hinflug) lief entspannt ab, da die Kiwis das System mit dem Einsteigen nach Sitzreihen besser verstanden haben, als wir Deutsche. Ich hatte zwar den Mittelplatz in der 3er-Reihe erwischt, aber auf dem Leg von Auckland nach Los Angeles blieb der Gangplatz frei, so dass ich diesen einnehmen konnte. Der Flug startete wurde pünktlich um 23 Uhr Ortszeit vom Terminal zurück gedrückt und die Reise konnte losgehen.