Alle Artikel mit dem Schlagwort: Frühstück

Hyatt Regency Mainz

Hyatt Regency Mainz

Schon zur Mittagszeit checke ich im Hyatt Regency Mainz ein. Mein Zimmer ist noch nicht bezugsfertig, was aber nicht verwunderlich ist. Schließlich finden an diesem Wochenende die Mainzer Sommerlichter statt. Dementsprechend ist im Hyatt „Full House“. Mir wird, ohne dass ich nachfragen müsste, sofort angeboten, meinen Koffer an der Rezeption zu deponieren. Mein Gepäck würde mir selbstverständlich direkt aufs Zimmer gebracht. So ein Service gefällt mir!

Schlafen (fast) wie ein König

Dort, wo auch schon der deutsche Kaiser sein Haupt zu Nacht bettete, lässt es sich auch heute noch gut schlafen. Das Ameron Hotel Königshof in Bonn blickt auf eine lange Geschichte zurück, die noch lange nicht zu Ende geschrieben ist. Bereits 1872 erbaut, im zweiten Weltkrieg zerbombt und in den 50er Jahren wiederaufgebaut, erstrahlt der Königshof weiterhin. Seit einiger Zeit zur Ameron-Gruppe gehörend, überzeugt das Interieur mit einer Mischung zwischen Moderne und 50er-Jahre-Style. Direkt oberhalb der Anlegestelle am alten Zoll gelegen, kann man von der Terrasse, wie auch aus einem Teil der Zimmer, das Rheinpanorama genießen. In den öffentlichen Bereichen dominiert die Mischung aus aktuellem Design und Stilelementen der fünfziger Jahre. Die Zimmer selbst jedoch sind gediegen, aber dennoch modern, eingerichtet. Ich sollte für zwei Tage ein Zimmer mit Rheinblick der Kategorie Deluxe bewohnen.

Mercure Hotel Hamburg Mitte

Diese Woche hat es mich geschäftlich nach Hamburg verschlagen. Bisher habe ich in Hamburg meistens im Holiday Inn Express City Centre übernachtet. Da der besuchte Kunde im Schanzenviertel residiert, hatten wir diesmal keine Lust durch die halbe Stadt zum Hotel zu fahren und buchten kurzerhand im Mercure Hotel Hamburg Mitte. Für knapp 75 Euro pro Nacht und Zimmer wohnten wir nicht nur recht komfortabel, sondern auch sehr nah zum Kunden. Die Lage ist wirklich gut: Direkt gegenüber dem Fernsehturm und damit direkt an den neuen Hallen der Hamburger Messe gelegen, konnten wir es kaum besser treffen.

Rendezvous Hotel Auckland Reloaded

Knapp 2 Jahre ist es her, dass ich zuletzt in Auckland war und im Redezvous Hotel Auckland übernachten durfte. In der Zwischenzeit hat sich einiges verändert. Das Hotel heißt nun Redezvous GrandHotel Auckland und wurde einer umfangreichen Renovierung und Umgestaltung unterzogen. Der erste Eindruck, wenn man sich dem Hotel nähert und später auch die Lobby betritt, ist nicht sonderlich überraschend. Das Hotel sieht von außen immer noch gleich aus. Auch in der Lobby hat sich wenig getan. Rezeption und Mobiliar sind gleich geblieben. Nur das Restaurant auf gleicher Ebene ist verändert worden. Da unser Kunde nur das Basis-Package für die geplanten zehn Übernachtungen gebucht hatte, buchte ich beim Check-In direkt das Business Package hinzu, nicht ohne mich vorher vergewissert zu haben, dass ich sonst ohne (oder nur extrem überteuertem) Wifi dastehen würde. Das Business Package lässt man sich weiterhin fürstlich bezahlen – 27,50 NZD pro Nacht. Immerhin ist, wie beim letzten Mal auch, Frühstück inklusive und pro Nacht auch ein Gutschein, den man wahlweise für einen Drink an der Bar oder für ein gebügeltes Hemd …

Hotel du Grand Sablon - Außenansicht

NH Hotel du Grand Sablon, Brüssel, Belgien

Dieser Tage habe ich mich in der Hauptstadt Belgiens und Europas, also in Brüssel, aufgehalten. Da meine Kollegen und ich uns für zwei Tage auf einer Messe „rumtreiben“ wollten, quartierten wir uns über Nacht im „NH Hotel du Grand Sablon“ ein. Das Hotel ist zentral in der Innenstadt Brüssels gelegen und nur einen Steinwurf vom Königspalast entfernt. Direkt gegenüber des Hotels liegt die Kirche „Notre-Dame du Sablon/Onze-Lieve-Vrouw ten Zavel„. Direkt vor dem Südportal der Kirche kann man auch parken. Wir entschieden uns aber trotzdem, den Parkservice des Hotels (unverschämte 25 Euro pro Nacht) zu nutzen, was trotz des hohen Preises keine ganz schlechte Idee war. Am nächsten Morgen bauten nämlich Markthändler ihre Stände auf. Unser Auto wäre vermutlich abgeschleppt worden, wenn wir den Wagen dort hätten stehen gelassen.

Quality Resort Bayside, Parksville, B.C., Kanada

In Parksville haben wir im Quality Resort Bayside Parksville übernachtet. Das Hotel machte schon im Internet einen sehr guten Eindruck. Das soll aber in Nordamerika nichts heißen. Die Zimmer waren normaler amerikanischer Standard. Da wir ein Zimmer mit Blick auf die Bucht hatten, konnten wir abends vom Balkon den Ausblick auf die Strait of Georgia genießen. Am Zimmer selbst gab es nichts auszusetzen. Jedoch am nächsten Morgen sollten wir aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen. Dieses Hotel servierte nicht das (wenn überhaupt) übliche „Continental Breafast“, sondern im Übernachtungspreis war ein „Warm Breakfast“ enthalten. Für dieses bekamen wir auch beim Check In je einen Voucher, den wir auch brav im Restaurant morgens abgegeben hatten. Was aber danach passierte, kann man kaum beschreiben.