Hotels, Schlafen, York
Kommentare 2

Travelodge York Central Micklegate, York, UK

Ich hatte letzte Woche die Gelegenheit zwei Tage in York zu übernachten. Gebucht hatten wir die Travelodge Central Micklegate. Das Hotel ist extrem zentral gelegen. So ist das York Minster zu Fuß innerhalb einer Viertel-Stunde zu erreichen. Auch sonst sind alle Sehenswürdigkeiten in der Nähe. Da unser Kunde auch nur zwei Straßen vom Hotel entfernt seinen Sitz hat, sollten wir mit der Auswahl dieses Hotel keinen Fehler machen.

Wir reisten mit dem Auto von Manchester nach York und so mussten wir auch einen Parkplatz für unseren Wagen finden. Leider hat das Hotel nur „Drop Off“-Parkplätze, sprich: Nur Laden und Entladen ist erlaubt. Nach dem Check-In mussten wir daher sehen, wo wir unseren Leihwagen abstellen konnten. Glücklicherweise befindet sich direkt um die Ecke ein Parkhaus, welches jedoch mit gesalzenen Preisen aufwartet. Diese sollte man daher mit berücksichtigen, wenn man für 56 GBP pro Nacht und Zimmer in der Travelodge übernachten möchte.

Die Zimmer machen auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Geräumig und recht modern eingerichtet. Selbst das Bad war moderner eingerichtet, als alles was ich bisher in englischen Hotels gesehen habe.

Das Zimmer im Überblick

Das Bett

Der Schreibtisch mit Fernseher

Auf dem Schreibtisch fehlte ein Telefon (wie im übrigen auch in Covent Garden, wie ich nun im Nachhinein bemerkt habe). Dieses habe ich aber nur deshalb vermisst, als ich feststellte, dass zum Fernseher keine Fernbedienung vorhanden war. In Ermangelung des Telefons muss man daher in solchen Fällen persönlich zur Rezeption tappen. Die Fernbedienung habe ich dann auch prompt erhalten – sie wurde einfach aus einem anderen Zimmer herausgenommen, wo nun eine Fernbedienung fehlen wird 😉

Hier nun auch die Bilder vom Badezimmer. Auf den ersten Blick ist hier alles in Ordnung. Einen Waschtisch komplett aus Glas sieht man immerhin auch nicht jeden Tag.

Der Nur-Glas-Waschtisch

Die Duschkabine mit Thermostat-Mischbatterie

Der Teufel steckt aber auch hier wieder im Detail. Es geht schon damit los, wenn man das stille Örtchen benutzt hat und sein Geschäft zum Abschluss bringen möchte. Der Griff zum Toilettenpapier-Halter geht ins Leere. Die Achse zum Halten der Rolle fehlt und daher steht die Rolle auf dem Spülkasten.

Der Rollenhalter ohne Papier – die Rolle steht auf dem Spülkasten

Bedingt durch die Abwesenheit einer Bürste ist man auch nicht in der Lage etwaige Spuren seines Geschäftes zu beseitigen. Allem Anschein nach verfügt das Reinigungspersonal aber auch nicht über eine Bürste. Anders ist es jedenfalls nicht wirklich zu erklären, warum nach einem Tag die Spuren vom Vortag immer noch innerhalb der Keramik vorhanden sind. Überhaupt scheint die Reinigung der Badezimmer recht nachlässig betrieben.

Schimmelspuren in der Dusche

Obwohl die Wände der Dusche komplett aus Glas bestehen und daher eine gründliche Reinigung erleichtern sollten, sind hier unverständlicherweise deutliche sichtbare Schimmelspuren zu erkennen. Auch das Waschbecken könnte gründlicher gereinigt sein.

Das Waschbecken im Detail

Die Kalk- und sonstigen Flecken an Überlauf und Abfluß sind per se nicht so schön anzusehen. Der Anblick in den Abfluß ist noch schlimmer als in den Überlauf. Hier wäre eine Grundreinigung angebracht. Bei der Auswahl des Waschtisches wurde leider nicht bedacht, dass dieser durch einen Sanitär-Installateur montiert würde. Denn die schiefe Montage des Überlauf-Rohres ist nun wirklich kein traumhafter Anblick.

Zum Schluß muss ich jedoch erwähnen, dass ich einen Verwandten von Pelle angetroffen habe. Doch leider etwas flach und man konnte ihn nur an die Türe hängen.

Pelles Verwandter

Verwandte Artikel:

Kategorie: Hotels, Schlafen, York

von

Ich habe schon meinen zweiten Geburtstag an Bord eines Flugzeuges gefeiert und bin seitdem schon viel in der Welt unterwegs gewesen. Als bekennender „Aviation Geek“ freue ich mich daher umso mehr, dass ich beruflich viel unterwegs bin und mir daher daher der Stoff zum Bloggen so schnell nicht ausgeht. Zusätzlich blogge ich auch noch auf Pictourist.de vom Fotografieren – nicht nur auf Reisen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr dort auch mal vorbei schaut! Wer technische Unterstützung beim Betrieb oder dem Aufsetzen eines neuen Blogs, sowie dem Umzug eines bestehenden Blogs benötigt, kann mich gerne ansprechen. Ich helfe gerne…

2 Kommentare

  1. Ob Pelle und ich aber in diesem Hotel übernachten wollen, wenn das Bad nicht ordentlich sauber ist? Da hilft auch ein niedlicher Verwandter von Pelle nichts, würde ich sagen. Obwohl es im Großen und Ganzen deutlich moderner und aufgeräumter aussieht als alle Hotels, die ich so aus GB kenne.

  2. Pingback: Trip-Report: CGN-MAN-York-MAN-CGN » Reise-Wahnsinn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.