In der Business Class ins Land der Sagas, Vulkane und Geysire fliegen

Mit dieser Boeing 757 (TF-FIU), getauft auf den Namen "Hekla Aurora", wurde der Erstflug der Icelandair von Düsseldorf nach Keflavik durchgeführt
Mit dieser Boeing 757 (TF-FIU), getauft auf den Namen "Hekla Aurora", wurde der Erstflug der Icelandair von Düsseldorf nach Keflavik durchgeführt

Die Premium Saga Class der Icelandair im Test auf dem Erstflug von Düsseldorf nach Keflavik

Werbung:

Seit dem 11. April fliegt Icelandair endlich auch von Düsseldorf (DUS) nonstop nach Island. Ziel ist der internationale Flughafen Keflavik (KEF), Heimatbasis und Hub der Icelandair. Vier mal pro Woche geht es von Deutschlands drittgrößtem Flughafen nach Island: Flug FI579 startet um 14:00 Uhr in Düsseldorf und landet montags, mittwochs, donnerstags und samstags um 15:40 Uhr in Keflavik. Der Rückflug FI578 startet bereits um 07:40 Uhr in Keflavik und landet um 13:00 Uhr in Düsseldorf.

Der Business-Class-Sitz in der Premium Saga Class

Ich durfte auf dem Erstflug mit dabei sein. Gleichzeitig hatte ich die Gelegenheit, die „Premium Saga Class“ zu testen. Die Saga Class ist die Business Class der Icelandair. Im Gegensatz zu der – nur dem Namen nach – Business Class von Lufthansa auf der Kurz- und Mittelstrecke, handelt es sich hier nicht um das normale Economy-Class-Gestühl mit freiem Mittelsitz, sondern um eine „echte“ Biz.

Die Sitze in der Saga Class der Icelandair

Das bedeutet, dass in der Saga Class an Bord der Boeing 757 (Reg. TF-FIU), mit der ich fliege, sechs Sitzreihen in 2-2-Bestuhlung verbaut sind. Das heißt, zwei Sitze sind links und rechts des Mittelgangs montiert. Dementsprechend breiter sind die Sitze auch. Und mit einem Sitzabstand von über einem Meter kann man auch sehr bequem die Beine ausstrecken. Die Sitze der Premium Saga Class sind typische Sitze, wie man sie auch in der Business oder First Class amerikanischer Airlines auf Inlandsstrecken antrifft. Für eine Flugzeit von knapp dreieinhalb Stunden also mehr als komfortabel. Bei solch kurzen Flugstrecken, wie von Deutschland nach Island, vermisse ich weder eine Sleeperfunktion noch einen Flatbed-Seat.

 

Essen und Trinken an Bord der Premium Saga Class der Icelandair

Bin ich schon vom Sitzkomfort der Premium Saga Class sehr angetan, überrascht mich das Angebot an Speisen und Getränken ebenfalls sehr positiv. Bei Icelandair werden in der Premium Saga Class nicht nur die nicht-alkoholischen Getränke kostenlos und in ansehnlicher Vielfalt angeboten, sondern auch die Alkoholischen. Angeboten werden neben internationalen Weinen und Spirituosen auch isländische Biere und eine große Auswahl isländischer Gin-Sorten. Diese werden sogar auf einer extra Gin-Karte angeboten und beschrieben.

Auf unserem Flug wurden zwei verschiedene Gerichte angeboten. Ich habe mich für die isländischen Tapas entschieden. Der servierte Lachs, Shrimps-Cocktail und Hering schmeckten vorzüglich. Auch die dazu gereichte Soße war sehr lecker! Abgerundet wurde das Gericht durch ein frisches Brötchen und Brot, sowie einer Mango-Creme zum Dessert. Beim Dessert gehe ich allerdings nicht davon aus, dass die Früchte aus einheimischem, isländischem Anbau stammen 😉

 

Der Service in der Premium Saga Class

Die Flugbegleiterinnen auf diesem Flug, wie auch auf dem Rückflug wenige Tage später, waren sehr freundlich und aufmerksam. Getränke wurden immer zügig nachgeschenkt, so dass ich nur selten in die Gelegenheit kam, in ein leeres Glas oder eine leere Tasse schauen zu müssen 😉 Zusätzlich wurden vor dem Start und nochmals während des Fluges Wasserflaschen – natürlich isländisches Wasser – ausgeteilt. Verdursten muss in der Premium Saga Class der Icelandair also niemand.

Inflight Entertainment und Internet

In den Rückenlehnen der Vordersitze befinden sich die Monitore des Inflight Entertainment Systems. Es wird eine umfangreiche Auswahl an Spielfilmen und noch eine größere Auswahl an Musik angeboten. Zusätzlich bietet Icelandair in der Premium Saga Class kostenloses Internet an. Die Freischaltung geschieht nach Auswahl des Wifi-Netzwerkes einfach unter Angabe von Buchungscode und des Nachnamens – und das für zwei Geräte pro Passagier in der Business Class. Damit die Devices nicht unter Strommangel leiden müssen, steht zum Aufladen ein USB-Anschluss neben dem Bildschirm zur Verfügung. Eine zusätzliche Steckdose befindet sich an der Front der Mittelkonsole zwischen den beiden Sitzen.

Der Erstflug der Icelandair von Düsseldorf nach Keflavik wurde von Captain Petur Lentz und First Officer Elin Petursdottir durchgeführt; Foto: Tanja Neumann, www.vielweib.de

Lounge-Zugang

Als Passagier der Premium Saga Class der Icelandair hat man, wie es als Business-Class-Passagier üblich ist, auch einen Lounge-Zugang. In Düsseldorf ist dies die „Hugo Junkers Lounge“. Diese befindet sich auf Ebene 2 im Flugsteig B, Schengen-Bereich.

Am Flughafen Kevlavik betreibt Icelandair natürlich eine eigene Lounge. Diese heißt – wenig überraschend – Saga Lounge. Diese befindet sich nicht allzu weit entfernt hinter Sicherheitskontrolle und Duty Free Shop in der Nähe von Gate A15. Erfreulich, gerade im Vergleich mit amerikanischen Airlines-Lounges, dass hier ein sehr großzügiger Ausblick auf das Vorfeld und die geparkten Flugzeuge geboten wird.

Weitere Infos

  • Das Flugpaar FI 578 (KEF-DUS) / FI 579 (DUS-KEF) wird vier mal pro Woche durch Icelandair bedient.
  • Verkehrstage sind Montag, Mittwoch, Donnerstag und Samstag [1/3/4/6]
  • Die Flugzeit beträgt 3:20 Stunden auf dem Flug von Keflavik nach Düsseldorf und 3:40 Stunden von Düsseldorf nach Keflavik.
  • Geflogen wird die Strecke derzeit mit einer Boeing 757.
  • Zielflughafen ist der Flughafen Keflavik (KEF). Dieser wird gelegentlich auch als Flughafen Reykjavik bezeichnet. Jedoch hat Reykjavik einen eigenen Flughafen (REK), von dem jedoch überwiegend nur der Inlands-Flugverkehr abgewickelt wird.
  • Vom Flughafen Kevlavik nach Reykjavik kommt man bequem mit dem „Flybus“-Shuttle. Dieser lässt sich vorab im Internet buchen. Tickets für den Flybus werden aber auch an Bord von Icelandair angeboten.
Im Cockpit zusammen mit Captain Petur Lentz; Foto: Tanja Neumann, www.vielweib.de

Fazit

Es war meiner Meinung nach endlich an der Zeit, dass Icelandair den größten Ballungsraum Deutschlands direkt anfliegt. Mit gleich vier Flügen pro Woche ist das Angebot gut aufgestellt. Die Premium Saga Class der Icelandair hat mich sehr überrascht. Sowohl Sitz, als auch Service und Essen konnten mich überzeugen. Es ist erfreulich, dass es selbst bei solchen vergleichsweise kurzen Flügen noch eine „richtige“ Business Class gibt.

Tanja vom Blog „Vielweib on Tour“ war ebenfalls an Bord dieses Erstfluges und berichtet auf Ihrem Blog, wie sie als etwas beleibtere Passagierin die Saga Class beurteilt. Ich möchte mich bei ihr auch für die Cockpit-Fotos herzlich bedanken!

Hinweis: Ich wurde zu der Reise nach Island durch Icelandair eingeladen. Mein persönlicher Eindruck wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Verwandte Artikel:

Werbung:

1 Kommentar

  1. Sehr guter Bericht. Da ich bisher noch nie mit Icelandair geflogen bin, hat mir der ausführliche Berich sehr geholfen Der Trip von DUS nach KEF steht jetzt definitiv auf meiner ToDo-Liste.

1 Trackback / Pingback

  1. Mit Icelandair nonstop von Düsseldorf nach Reykjavik fliegen - Vielweib on Tour

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*