Flug-Tipps, Passagier-Rechte
Kommentare 7

Mit wem fliege ich?

Eine TuiFly Boeing 737 (D-AHXG) im AirBerlin-Farbenkleid
Eine TuiFly Boeing 737 (D-AHXG) im AirBerlin-Farbenkleid

Seit dem Insolvenz-Antrag der Airberlin erreich(t)en mich einige Fragen bezüglich Flug-Buchungen. Diese waren ganz unterschiedlicher Natur: Von „Was passiert mit meinem gebuchten Etihad-Ticket?“ bis zu „Ich habe vor bei Eurowings zu buchen, traue mich aber nicht, weil der Flug durch Airberlin durchgeführt werden soll.“ Ich versuche mal ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

Was ist eigentlich Wet-Lease?

Unter Wet-Lease versteht man in der Luftfahrt vereinfacht gesagt die Überlassung von Fluggerät inklusive Besatzung, Wartung und Sprit (daher „Wet“). Das heißt Airline A betreibt („bereedert“) ein Flugzeug komplett auf eigene Kosten und stellt dieses einer anderen Airline gegen Bezahlung zur Bedienung ihrer Strecken zur Verfügung. Das ist nichts Ungewöhnliches in der Luftfahrt-Branche und oftmals bekommt der Passagier davon gar nichts mit, da die Crews in Uniform und die Flugzeuge in der Lackierung der anmietenden Fluggesellschaft fliegen.

Ein prominentes Beispiel hierfür sind die 14 Boeing 737 der TuiFly, die im Auftrag und in Bemalung der AirBerlin für AirBerlin fliegen.

Boeing 737 (D-AHXF) der TuiFly in Air Berlin Livery

Boeing 737 (D-AHXF) der TuiFly in Air Berlin Livery

Was ist der Unterschied zum Dry-Lease?

Beim Dry-Lease mietet eine Airline ein Flugzeug an, um dieses komplett aus eigener Hand zu bereedern. Das ist noch häufiger der Fall, da viele Airlines gar nicht Eigentümer ihrer Flugzeuge sind. So gehören viele Airbus A380 der Emirates verschiedenen Leasinggebern, die diese an Emirates verleast haben. Airberlin gehört nicht ein Einziges ihrer Flugzeuge. Diese wurden alle im Laufe der Jahre an verschiedene Leasingfirmen verkauft und zurück geleast („Sale and Lease back“).

Besitz und Eigentum am Beispiel der D-AHXF erklärt...

Besitz und Eigentum am Beispiel der D-AHXF erklärt…

Wie sieht die Situation bei Eurowings aus?

Eurowings betreibt zum einen eine eigene Flotte von Airbus A19 / A320 zum anderen vermarktet Eurowings die Flüge von Germanwings. Zusätzlich fliegt die Eurowings seit Ende 2015 Langstrecken. Die komplette Airbus A330 Eurowings-Langstrecken-Flotte wird jedoch nicht selber durch die Eurowings bereedert, sondern durch SunExpress Deutschland. Manchmal, z.B. bei Engpässen, wie sie am Anfang an der Tagesordnung waren, wurden im Wetlease Flugzeuge von TuiFly, Titan Airways oder Wamos Air gechartert. Diese wurden jedoch nur bedarfsweise angemietet und waren damit als „Nicht Eurowings-Flugzeuge“ auch für den Otto-Normalpassagier als solche erkennbar.

Seit März diesen Jahres hat Eurowings über dreißig Airbus A319 / A320 von Airberlin geleast. Das sind alles Wet-Lease-Vereinbarungen. Das heißt außer einem Hinweis „operated by Air Berlin“ bekommt der Passagier nichts davon mit, dass er gar nicht in Eurowings-eigenem Fluggerät sitzt.

Auf diesem Airbus A330 (D-AXGB) steht Eurowings drauf, ist aber Sunexpress Deutschland drin

Auf diesem Airbus A330 (D-AXGB) steht Eurowings drauf, ist aber Sunexpress Deutschland drin

Was passiert mit Eurowings-Tickets, wenn Air Berlin doch pleite geht und gegroundet wird?

Im Falle einer kompletten Pleite und und dem daraus resultierenden „Grounding“ der Airberlin wird Eurowings weiterhin fliegen. Als Passagier habe ich mit dem Kauf eines Eurowings-Tickets einen Beförderungsvetrag mit Eurowings getroffen. Und mit dem Abschluss dieses Berförderungsvertrages hat sich Eurowings dazu verpflichtet, mich zum vereinbarten Zeitpunkt von A nach B (und zurück – je nach Ticket) zu fliegen. Wenn die Airberlin am Tag X nicht mehr fliegen sollte, muss sich Eurowings darum kümmern, wie ich zum Zielort gelange.

Kurz gesagt: Man kann völlig unbesorgt Tickets der Eurowings buchen und kaufen, auch wenn mir bei der Online-Buchung angezeigt wird, dass der Flug – höchstwahrscheinlich – von Airberlin durchgeführt werden solle.

Und was ist mit Airberlin-Flügen, die über ein Ticket der Etihad gebucht wurden?

Im Prinzip nichts anderes. Auch hier habe ich einen gültigen Beförderungsvertrag mit der Etihad geschlossen. Und auch Etihad wird dafür sorgen (müssen), dass ich in die Luft und zum richtigen Zielort gelange.

Weiß ich immer im Voraus, welche Airline mich tatsächlich fliegen wird?

CRJ-200 Canadair RegionalJet (N863AS) von American Eagle, operated by Skywest USA

CRJ-200 Canadair RegionalJet (N863AS) von American Eagle, operated by Skywest USA

Nein. Punkt. Ich habe schon Lufthansa-Flüge gebucht, die planmäßig durch die Lufthansa Cityline durchgeführt werden sollten, de facto jedoch von der (alten) Eurowings durchgeführt wurden. Gerade die Lufthansa Cityline betrieb in der Vergangheit ein Netz von Partner Airlines, die unter dem Label „Lufthansa Regional“ Strecken für die Lufthansa Cityline und damit indirekt für die Lufthansa bediente. Dies waren Augsburg Airways, Contact Air und die „alte“ Eurowings.

In USA werden ebenfalls die Regional-Strecken der großen Airlines, wie American Airlines (als „American Eagle“), United (als „United Express“) oder Delta (als „Delta Connection“), von Sub-Unternehmen im Wet-Lease betrieben. Bei der Buchung erfährt man häufig auch nichts davon.

Noch etwas?

Wie es mit Airberlin die nächsten Monate weiter geht, kann niemand vorhersagen. Aber deswegen einen Eurowings-Flug nicht zu buchen, nur weil er planmäßig durch Airberlin durchgeführt werden soll, ist unnötig!

Weitere Fragen und Anmerkungen könnt Ihr bitte gerne als Kommentar hinterlassen. Ich werde diese beantworten oder in diesem Artikel ergänzen!

Und bitte tut mir einen Gefallen: Bitte fliegt nicht mit Ryanair! Warum? Hier erkläre ich es im Detail…

Verwandte Artikel:

7 Kommentare

  1. Danke für den guten, aufschlussreichen Artikel.
    Und natürlich den Hinweis zum Schluss mit Ryanair – das kann man nicht oft genug sagen!
    LG Tanja

  2. Ach, das wusste ich alles gar nicht. Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Du kannst gut erklären.

    Liebe Grüße, Heike

  3. Hei Ingo, vielen Dank für die Aufklärung. Aber wie sieht es denn mit Fly Niki aus? AB will ich gerade nicht mehr buchen. Aber was ist denn, wenn exakt der gleiche Flug von Fly Niki angeboten wird? Ist das dann der gleiche AB-Brei oder nicht?
    Danke und lG, Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.